Abseits vom Genfer Trubel und doch in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt. Geht nicht? Geht doch! Wer nicht mit dem Auto nach Genf und somit direkt in die mit Luxusgefährten gefüllte Einfahrt steuern möchte, der kann sich ganz bequem mit dem hauseigenen Boot im Genfer Stadtzentrum abholen lassen und schon einmal die Ferienstimmung einstellen.
Einmal in Bellevue angekommen – ja, der Name ist hier Programm – geht es durch die private Unterführung direkt in den wunderschönen Park des La Réserve weiter durch die edle Eingangshalle an die Rezeption, wo man mehr als Freundlich empfangen wird und schnell merkt, dass bei diesem Aufenthalt Luxus, Genuss und Entspannung an oberster Stelle stehen werden.

Der gemütlichste Ort im Hotel?

Davon gibt es viele, doch wo sich bereits beim Eintreten das ultimative Gefühl von Entspannung, Gemütlichkeit und Ruhe einstellt, ist im Spa. Helle Farben, Lampen in Form von Quallen, leise Musik und ein herrlich wohltuender Duft umschmeicheln das Gemüt. Plötzlich ist man wirklich fern von all dem Alltagsstress und kann die Seele richtig baumeln lassen.

Unser Lieblingsplatz?

Der Pool bietet an warmen Tagen eine herrliche Abkühlung. Man liegt auf bequem gepolsterten Liegestühlen, bekommt kühle Drinks serviert und hat zu allem hin noch den traumhaften Blick auf Berge und See. Die selbe Aussicht hat man übrigens auch beim Frühstücken und beim Abendessen. Besser geht es nicht.

Was bieten die Zimmer?

Die stilvoll und edel eingerichteten Zimmer verfügen über einen eigenen Balkon oder Gartensitzplatz. Deshalb empfehlen wir unbedingt ein Zimmer mit Seesicht, denn dazu aufzuwachen, ist einfach unbezahlbar. Die Betten sind ein Traum und garantieren einen sehr erholsamen Schlaf, dazu gibt es natürlich auch ein Menu an Kopfkissen, sodass es für jeden eine bequeme und geeignete Kopfunterlage gibt. Auch die Mini-Bar ist gut gefüllt mit erfrischenden Getränken, die im Zimmerpreis inbegriffen sind. Das Badezimmer ist vollausgestattet mit einer grossen Dusche und einer noch grösseren Badewanne mit Massagedüsen. Es war dann schon fast schade, dass das Wetter so gut war und wir am Pool liegen mussten und die tolle Wanne nicht getestet haben!
Wer es richtig krachen lassen möchte, der bucht sich am besten gleich die eigene See-Villa im La Réserve. Ein wunderschönes, moderne Gebäude mit Glasfronten und ganz viel Privatsphäre.

Wie sieht es mit Wellness aus?

Wie bereits erwähnt ist das Nescens Spa ein Traum. Nebst Behandlungen unter Ärztlicher Beobachtung sind auch Massagen und diverse Gesichtsbehandlungen im Angebot. Besonders zu empfehlen sind die Signature Treatments. Die Therapeuten arbeiten mit besonderer Sorgfalt und Rücksicht auf die persönlichen Bedürfnisse und legen höchsten Wert auf Diskretion und das Wohlbefinden des Gastes. Nach meiner Signature Better Aging Massage und Gesichtsbehandlung fühlte ich mich so leicht und weich und hatte den schönsten Teint.

Was hat das La Réserve kulinarisch zu bieten?

Jede Menge – und zwar fünf Restaurants! Im Le Tsé Fung, dem einzigen chinesischen Restaurant der Schweiz mit Michelin Stern, blüht die kantonesische Küche regelrecht auf. Wir haben uns für Peking Ente und Steinbutt entschieden. Ausserordentliche Qualität und erstaunlich grosse Portionen ergaben ein kulinarisches Feuerwerk. Ausserdem kann man im La Réserve noch im Le Loti, dem Café Lauren, der Bar oder, für besonders leichte und ausgewogene Küche, in den Sommerlodge speisen.
Das Frühstück haben wir übrigens à la Carte bestellt, was uns etwas enttäuscht hat. Pancakes und Oeufs Bénédicte waren eher lieblos angerichtet und auch geschmacklich nicht überzeugend. Wir empfehlen daher den grossen Sonntagsbrunch mit Buffet.

Wem würden wir das Hotel empfehlen?

Da das La Réserve auch ein grosses Angebot für Kinder hat, können wir das Hotel auch Familien nahelegen, die eine Auszeit brauchen und in Luxus schwelgen wollen. Die Kinderbetreuung macht den Kleinen nämlich mächtig Spass und dann sind sie erst noch in guten Händen, währendem Mama und Papa bei Champagner am Pool entspannen können. So stell ich mir das zumindest vor, wenn bei mir dann mal er Nachwuchs kommt. Ansonsten allen Geniessern, die am besten genug Zeit mitbringen um einmal in allem fünf Restaurants Probe zu essen.