Wieso reist man nach Ettlingen? Wie kriegt ein Hotel in diesem Ort seine über 100 Zimmer voll? Ist der Pool im SPA wohl warm? Ungewohnt unvorbereitet beschäftigten uns Fragen wie diese auf der Anfahrt zum Luxushotel Erbprinz. Doch das war vielleicht ganz gut so. Denn was uns schliesslich an Angebot, Services und Gastlichkeit erwartete, hätten wir wohl sowieso niemandem geglaubt…

Private Gastlichkeit seit 1788 – mit Blick in die Zukunft

Der Erbprinz gehört zu den traditionsreichsten Hotels in Deutschland. Er wurde 1780 zunächst als Poststation/ Pferdestallung vor den Stadttoren Ettlingens erbaut. Mit der Erteilung der Schankerlaubnis 1788 wurde der Erbprinz zum Gastronomiebetrieb. Seither hat er sich langsam aber stetig zu einem 5-Sterne-Superior Hotel entwickelt. Seit 1999 ist es im Besitz des badischen Vollblut-Gastronomen Bernhard Zepf. Unter seiner Leitung ist das Angebot und die Fläche des Betriebs praktisch jährlich gewachsen. Und Zepf hat noch weitere grosse Pläne…
Wir sind beeindruckt, wie der Erbprinz es schafft, den Traditionsbetrieb und seinen Geist zu erhalten und gleichzeitig mit innovativen, state-of-the-art Einrichtungen und modernem Komfort zu überraschen.

Diese Kombination spiegelt sich auch im Zimmerangebot des Hotels wider. So sind die 54 Classic Zimmer im historischen Gebäudeteil ganz im Stil des traditionellen, natürlich jedoch restaurierten Erbprinzen. Die 53 Comfort Zimmer im neuern Teil des Hauses sind in verschiedenen Stilrichtungen ausgestattet, ob klassisch-eleganten oder modern und farbenfroh. Neben den acht Suiten ist des Hotels neuster Stolz die luxuriöse Penthouse Suite mit umfangreicher Dachterrasse inklusive Privatsauna!

Hotel -Restaurant Erbprinz

Rheinstraße 1
76275 Ettlingen 

http://www.erbprinz.de/

 Königlich geniessen

Die Wurzeln des Erbprinzen sind in der Gastronomie. Auch hier begegnen sich Gegensätze. Am ersten Abend speisen wir in der gemütlichen Weinstube Sibylla. Die Gaststube ist über 220 Jahre alt und verwöhnt uns mit bodenständiger, badischer Küche wie Zwiebelrostbraten oder Maultauschen. Die Gourmetküche des Restaurants Erbprinz dürfen wir am zweiten Abend kennenlernen. Im gediegenen Speisesaal geniessen wir ein exklusives Menü aus der Küche von Sternekoch Ralph Knebel (ein Stern im Guide Michelin).
Abgerundet werden die Restaurants mit der Green Horse Bar. Im Sessel am offenen Kamin lassen wir den Abend bei einem Cocktail ausklingen. Als offizielle Davidoff-Lounge darf hier auch geraucht werden.

Was wäre die deutsche Gastlichkeit ohne ein Café? Hier geniesst man – neben dem reichhaltigen Frühstücksbüffet für Hotelgäste – feinste Konditorwaren, wie Schwarzwälder Kirschtorte, handgemachte Pralinen oder Käsekuchen. Hier mischen sie – wie übrigens auch in den Restaurants und der Bar – Hotelgäste und Gäste von ausserhalb.

Über die grosszügige, lauschige Gartenterrasse gelangt man zu einem weiteren Highlight des Erbprinzen: die urchige Erbprinz Alm öffnet jeweils ab Oktober und bietet Platz für 60 Personen. Wir sind begeistert von der liebevollen, rustikalen Einrichtung und dem Almhütten Charme. Offenbar geht es nicht nur uns so: die Alm ist bis Ende des Jahres bereits ausgebucht.

Ein weiteres wichtiges Standbein des Erbprinzen ist das Tagen und Feiern. Sieben Veranstaltungsräume für Anlässe von bis zu 130 Personen können je nach Anlass gebucht und eingerichtet werden, egal ob Tagung, Kundenmeeting oder Hochzeit.

Entspannt und schön von Kopf bis Fuss

An einem gelungenen Wochenende in einem Spitzenhotel darf natürlich auch SPA und Wellness nicht fehlen. Natürlich bietet der Erbprinz auch hier ein spektakuläres Angebot. Im Nassbereich verwöhnen uns ein Pool mit Sprudelliegen, mehrere Saunen und Ruheräume und ein grosszügiges Gym, das bestimmt jeden Fitnessliebhaber begeistert.
Auch im Bereich Beauty bleibt kaum ein Wunsch offen: verschiedenste Massagen, Maniküre, Pediküre und vieles mehr – alles ist möglich! Die Schwerpunkte von Chefin Jaqueline Frank-Zepf und ihrem Team liegen im Bereich Anti Aging, Permanent Make-up oder der Lidstraffung ohne OP.
Ganz neu ist die privatärztliche Praxisgemeinschaft Erbprinz Medical. Sie befindet sich direkt im Hotel und vereint drei erfahrene Fachärzte unter einem Dach.

Mit italienischen Pferdestärken durch den Schwarzwald

Nach all den leiblichen Genüssen und Entspannungen darf es nun etwas Action sein. Wir nutzen ein besonders verlockendes Angebot des Erbprinzen: „Exklusiver Fahrspass“ ermöglicht es dem autoliebhabenden Gast, prestigeträchtige Fahrzeuge, wie den hoteleigenen Maserati GranCabrio Sport zu mieten.
In herbstlichem Sonnenschein wartet die schwarze Schönheit am Hoteleingang auf uns, um die Region zu erkunden. Und da gibt es wahrhaft Vieles zu entdecken.

Wir entscheiden uns für eine Erkundungstour via der Schwarzwaldhochstrasse (B500). Die berühmte, 60 km lange Panoramastrasse führt von Baden-Baden nach Freudenstadt und verläuft in einer Höhe von 600 und 1’000 Metern. Über die Örtchen Bad Herrenalb und Gernsbach cruisen wir in unserem schnittigen Italiener Richtung Baden-Baden. Hier beginnt die Schwarzwaldhochstrasse. Doch die international bekannte Bäderstadt wollen wir uns nicht entgehen lassen. Bereits die Römer nutzten die hiesigen Thermalquellen. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Baden-Baden zu einem international bedeutsamen Treffpunkt von Adligen und wohlhabenden Bürgern. Auch heute noch hat die Stadt viel zu bieten – ob baden, shoppen oder spielen im Casino.

Zurück im Maserati geht es steil und kurvenreich aufwärts. Immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke über den herbstlichen Schwarzwald und die Rheinebene. Auf gut 1’000 Metern Höhe gelangen wir an den Mummelsee. Entstanden während der letzten Eiszeit ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Leider hat sich die Sonne inzwischen verabschiedet und wird langsam kühl. Nach der Passhöhe Ruhestein verlassen wir die B500 Richtung Baiersbronn. Auf dem Rückweg nach Ettlingen möchten wir unsere „Kutsche“ noch auf der Autobahn erleben…

Residieren an bester Lage

Ettlingen bei Karlsruhe mag wenigen ein Begriff sein, doch seine Lage ist definitiv attraktiv: Am Rande des Schwarzwalds, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Elsass und der Pfalz zieht der Erbprinz Freizeit- und Geschäftsreisende gleichermassen an. Die Städte Stuttgart, Heidelberg, Strasbourg und Mannheim sind jeweils rund eine Autostunde entfernt.  Aus der Schweiz erreicht man Ettlingen ab der Grenze in etwa 2 Stunden über die Autobahn Richtung Karlsruhe.

Auf unserer Anreise wussten wir nicht, was uns erwartet. Weder die Region noch das Hotel waren uns bekannt. Was wir gefunden haben: ein innovationsfreudiges, wahrhaft gastfreundliches Traditionshaus, dessen Angebot in Umfang und Qualität seinesgleichen sucht. Wir bedanken uns beim Erbprinzen für ein märchenhaftes Wochenende!