Ein Winterwochenende in St. Moritz

Laut einer Umfrage von Holidaycheck, schauen 49,7 der Gäste beim Betreten des Hotelzimmers zuerst aus dem Fenster. Eine schöne Aussicht ist Reisenden demnach sehr wichtig. Geht mir genau so – ein Zimmer mit Fenster «zur falschen Seite» verdirbt mir die Freude am Aufenthalt. Vor allem, wenn man am Meer oder in den Bergen ist. Im Carlton Hotel in Sankt Moritz kann das nicht passieren. Denn seit dem Umbau vor zehn Jahren ist jede der 60 Suiten nach Süden gerichtet, heisst: Jeder Gast geniesst aus seinem Zimmer aus die atemberaubende Aussicht auf den St. Moritzer See und die imposante Engadiner Bergkulisse. Aber auch abgesehen vom «Panorama-Bonus» bietet das geschichtsträchtige Fünfssternehaus viel Grund zur Freude. Denn nebst der vollen Ladung Luxus, hat mich das Carlton vor allem durch seine positive Atmosphäre begeistert. Angefangen beim sympathischen Hoteldirektor Philippe Clarinval (früher The Omnia, Zermatt), der das Carlton seit dieser Saison führt. Mir gefällt, wie er mit seinem Team umgeht und seine ungezwungene Art im Umgang mit den Gästen.

Carlton StMoritz Logo

Carlton Hotel St. Moritz

Via Johannes Badrutt 11
7500 St. Moritz
Schweiz

carlton-stmoritz.ch

Auftanken in der Natur

Als eine wahre Bereicherung unseres Aufenthaltes erweist sich das Treffen mit Urs Wiederkehr, dem ersten Outdoor-Butler der Schweiz. Outdoor-Butler? Der Ausdruck ist eine Wortkreation des ehemaligen Hoteldirektors. Urs Wiederkehr ist ein Outdoor-Guide, der den Carlton-Gästen exklusiv für Erlebnisse in der Natur zur Verfügung steht. (Globesession-Autor Martin Hoch hatte das Glück, letztes Jahr einen ganzen Tag mit Urs Wiederkehr zu verbringen – lesen Sie seine Reportage hier). Der ehemalige Skilehrer lebt seit dreissig Jahren in Sankt Moritz und kennt die Umgebung hier, wie seine Westentaschen. Während einer rund einstündigen Pferde-Kutschenfahrt durch das verschneite (und hochromantische!!) Val Roseg macht uns Urs immer wieder auf Tiere aufmerksam, die wir ohne ihn nicht entdeckt hätten. Plötzlich erkenne auch ich die Gämsen hoch oben zwischen den Felsen. Und während wir, umgeben von der schönsten Naturkulisse, warm eingepackt durch dieses Winter Wonderland gleiten, sind auf einmal sämtliche Terminkalender und Verpflichtungen vergessen, es zählt nur noch der Moment und der ist wunderschön. Ich. Bin. Total. Entspannt. Und. Glücklich.

Kulinarische Höhenflüge

Wahre Glücksgefühle erlebe ich abends dann auch im «Da Vittorio – St. Moritz». Ich bin ein grosser Fan der italienischen Küche oder genauer gesagt: Ich halte sie für die beste der Welt. Was mir aber hier serviert wird, übertrifft meine Erwartungen. Kein Wunder, denn mit den mit drei Michelin-Sternen gekürten Enrico und Roberto Cerea (die auch das berühmte «Da Vittorio» bei Bergamo betreiben) sind hier Köche der Superlative am Werk. Das 1966 von Enricos und Robertos Eltern gegründete Restaurant ist weltbekannt: Auf der internationalen Liste der 1000 besten Restaurants rangiert es auf Platz neun. Das 5-Gang-Menu ist der reinste kulinarische Höhenflug. Angefangen bei einer leichten Kohlrabi- und Pilzsuppe mit weissem Trüffel über perfekt gegarte Riesenscampi. Mutig uns äusserst sympathisch: Als Spezialität der Hauses werden die «Paccheri alla Vittorio» serviert – Pasta mit einer (scheinbar) simplen Tomatensauce. Wie heisst es so schön? Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung.

Opulenz und Geschichte

Das Gegenteil von einfach ist das Interieur des Carlton, das die unverkennbare Handschrift des eigenwilligen Schweizer Designers Carlo Rampazzi trägt. Rampazzi kombiniert antike Möbel mit einer intensiven Farbenvielfalt. Sein Stil ist das Gegenteil von zurückhaltend, seine Werke sind viele eher wie ein schweres Parfum, opulent und eigenwillig. Rampazzi sieht sich denn auch als Unikat und so soll auch sein Design sein. Einzigartig passt jedenfalls als Definition zum Carlton, das seit seiner Eröffnung an Weihnachten 1913 zum erlesen Zirkel der fünf St. Moritzer Luxushotels, den «Big Five» zählt. Ein Hotel mit Geschichte, mit Stil und einer wahrlich grossen Portion Luxus.