Die Region Bodensee – auch im Winter eine Erlebniswelt

In der Bodensee Region gibt es für jeden Geschmack und jedes Wetter interessante Ausflugsziele, Natur- und Freizeiterlebnisse, die Sie auch im Winter unternehmen können: Altstadtbummel, Museen, winterliche Spaziergänge, Lama-Trekking, Schokolade und regionale Spezialitäten kosten und durch zauberhafte Weihnachtsmärkte flanieren.

Die schwimmende Brücke

Zwischen der Schweiz und Deutschland, genauer zwischen Romanshorn und Friedrichshafen verkehrt die Fähre. In 41 Minuten überquert sie den Bodensee. Sie erspart viele Autokilometer um den See und ist eine willkommene Abkürzung. Von Romanshorn kommend, trotze ich auf dem Oberdeck mit Schal und Mütze dem scharfen Wind und geniesse die Aussicht über den winterlichen See. Das Wasser schimmert grau und erinnert an flüssiges Blei. Schon bald taucht im nebligen Dunst unverkennbar Friedrichshafen mit der markanten Aussichtsplattform auf. Die barocke, idyllisch am Seeufer gelegene Schlosskirche mit den beiden Kuppeltürmen, erkenne ich von weitem. Die Kirche gilt als Wahrzeichen der Stadt.

Infos zu Friedrichshafen friedrichshafen.de
Unterkunftstipp das Boutique Hotel Kricheldorff ist eine Stilvolle Unterkunft an ruhiger Lage, 400 Meter vom Seeufer und der Schlosskirche entfern, hotel-kricheldorff.com.
Unser Lieblingsrestaurant Angesagtes Restaurant direkt an der Promenade mit leckerem Essen, felders-restaurant.de.

Graf Zeppelin zu Ehren

Im Zeppelin-Museum beim Hafen tauche ich in die Geschichte und die Entwicklung der Luftfahrt und der Luftfahrtpioniere ein. Das Museum beherbergt die weltweit grösste Sammlung der Luftschifffahrt. Die 3D Show mit historischen Originalaufnahmen und Tondokumenten gibt mir einen guten Ein- und Überblick. Die Hauptattraktion des Museums ist für mich jedoch die 33 Meter lange, originalgetreue Rekonstruktion eines Teils der Passagierräume der LZ 129 Hindenburg. Ich klettere in den Luxusliner der Lüfte und bestaune den grosszügig gestalteten Salon, die Schlafkabinen, das Bad und das Raucherzimmer. Alles gediegen, Luxus pur. Später besuche ich etwas ausserhalb der Stadt den Zeppelin-Hangar. Ich bin überwältigt von den Ausmassen der imposanten Halle. Sie ist 110 Meter lang, 69 m breit und 34 m hoch. 2 Zeppeline sind in der Halle untergebracht bei deren Anblick ich mich etwas zwergenhaft fühle.

Alles zum Thema Zeppelin zeppelin-museum.de, zeppelin-hangar-fn.de

Der Traum vom Fliegen

Das Dornier-Museum, beim Flughafen Friedrichshafen gelegen, macht 100 Jahre spannende Luft- und Raumfahrtgeschichte erlebbar. Die Ausstellung erzählt von der rasanten Entwicklung der Fliegerei. Beim Rundgang erhalte ich einen Einblick in die Firmengeschichte, die Produktionsstätte und Flugzeugmodelle. Die Konstruktionen von Dornier sind legendär. Der Traum vom Fliegen wurde wahr. Ich wandle auf den Spuren des Luftfahrtpioniers Claude Dornier und tauche in die faszinierende Welt der riesigen Flugboote, nostalgischen Passagiermaschinen, Hubschraubern und in die Welt des Weltalls ein – und bin begeistert von dem, was ich zu sehen bekomme. Die Senkrechtstarter haben es mir besonders angetan. In der Ausstellungshalle sind 12 Originalflugzeuge und einige Nachbildungen ausgestellt, die teilweise begehbar sind. Ich setzte mich in einen Hubschrauber der damals für die US Armee entwickelt wurde, und versuche etwas vom Feeling der damaligen Zeit zu erahnen.

Dornier Museum dorniermuseum.de

Mediterranes Flair

Die lange Seepromenade von Friedrichshafen mit dem weiten Blick auf den See ist einzigartig. Es gibt viele Cafés und Restaurants, wo man einkehren und sich aufwärmen kann. Trotz winterlichen Temperaturen spüre ich etwas vom mediterranen Flair und der Gemütlichkeit. Mich zieht es zum Schlosshafen, der 1938 stillgelegt wurde. Möwen kreischen, manchmal schnattert eine Ente. Sonst ist es still. Ich geniesse die autofreie Zone und die Ruhe und bin fast alleine unterwegs. Dank des niedrigen Wasserstandes sind die alten Hafenanlagen sichtbar. Stumpfe, vom Wasser zerfressene Pfähle ragen aus dem Wasser. Durchs Gittertor erspähe ich im verwunschenen Schlossgarten einen verlassen Pavillon.

Süsses für Naschkatzen

Für alle Schokoladenliebhaber bietet Maestrani’s Chocolarium in Flawil eine tolle Attraktion. Auf einem interaktiven Rundgang erfahre ich viel über die Herstellung von Schokolade und wie das Glück in die Schoggi kommt. Im Rohstoffraum versuche ich mich an der Melkmaschine und erreiche zu meiner Freude in kurzer Zeit das höchste Resultat. Die Glücksschleuse beherbergt Glücksbringer aus aller Welt. Globi sitzt mittendrin, für mich eine Kindheitserinnerung und heute noch beliebt bei Kindern und Erwachsenen. Der 80 Meter lange, gläserne Gang, gewährt einen einmaligen Einblick in die Schokoladenproduktion. Dann heisst es hellbraun, weiss oder schwarz? Naschen ist ausdrücklich erwünscht, was ich mir nicht zweimal sagen lasse. Nach mehrmaligem Probieren finde ich heraus, welche Schokolade mir am besten schmeckt. Als absolutes Highlight darf ich in der Confiserie meine eigene Schokolade verzieren und das einzigartige Schokoladen-Kunstwerk anschliessend mit nach Hause nehmen.

Maestrani’s Chocolarium chocolarium.ch

Unesco Weltkulturerbe

Der Stiftsbezirk in St.Gallen, seit 1983 UNESCO Weltkulturerbe, präsentiert sich majestätisch. Die Stiftskirche auf dem Klosterplatz gilt als eine der letzten monumentalen Sakralbauten des Spätbarocks. Ich bin begeistert vom lichtdurchfluteten Inneren mit der malerischen und plastischen Ausstattung zwischen Rokoko und Klassizismus. Die im 8.Jahrhundert gegründete Stiftsbibliothek beeindruckt nicht nur mit der Sammlung unzähliger Bücher, auch architektonisch ist sie ein Meisterwerk. Sie gehört zu den bedeutendsten historischen Bibliotheken der Welt. Ein überaus wichtiges Dokument, das zur Sammlung gehört, ist der St.Galler Klosterplan. Es ist der älteste erhaltene Bauplan Europas. Auf dem Bummel durch die Altstadtgassen entdecke ich unzählige reichverzierte Erker, die vom Reichtum der damaligen Textil-Kaufleute zeugen. Zum Abschluss des Tages gibt es im traditionellen Restaurant NAZ ein feines Bierfondue.

Unesco Weltkulturerbe Stiftbezirk stiftsbezirk-sg.ch

Im National, NAZ, einem urchigen Restaurant unbedingt die legendären Chäschüechli oder ein Bierfondue probieren, gastwirte.ch/national

Insel-Feeling und tropisches Ambiente

Die Insel Mainau bei Konstanz ist für ihre Blütenpracht im Frühling und Sommer weltberühmt. Mich zieht es an einem eisig kalten Wintertag auf die Insel. Nur wenige Menschen steigen aus dem Bus und sind innerhalb weniger Minuten verschwunden. Ich schlendere dem Ufer entlang. Zwei Schwäne schwimmen herbei, ein Kormoran fliegt auf. Sonst ist nur das Rauschen des Windes im blattlosen Geäst der Bäume zu hören. Ein Sonnenstrahl stiehlt sich durch die dunkelgraue Wolkendecke und wärmt meine klammen Finger. Ich treffe keine Menschenseele und wähne mich alleine auf der Insel. Es ist ein wunderbares Gefühl nach der Hektik von Konstanz. Langsam steige ich zum Schloss empor und gönne mir im Schloss-Café einen feinen Apfelstrudel und einen herrlich duftenden Kaffee. Im Palmenhaus, werden die Tische für eine Abendgesellschaft festlich gedeckt. Im Schmetterlingshaus erlebe ich das Tropenfeeling bei feuchter Luft und fast 30 Grad. Ich beobachte Schmetterlinge, die sich an bereitgestellten Früchten genüsslich laben. Daneben blühen tropische Pflanzen. Ein tolles Fotomotiv. Ich geniesse das Alleinsein und kehre erst spät in die turbulente Stadt zurück.

Insel Mainau mainau.de

Kleinstaat im Herzen der Alpen

Das liechtensteinische Schloss der Fürstenfamilie thront direkt über dem Städtli Vaduz. In der Fussgängerzone befindet sich das Landesmuseum, das aus zwei historischen Gebäuden, die bis ins Mittelalter zurückgehen und einem modernen Anbau besteht. In den Räumen sind Exponate nach Themen geordnet. Neben einmalig Wertvollem oder Speziellem wird auch das Einfache und Alltägliche präsentiert. Die ausgestellten Objekte erzählen viel über die Geschichte, die interessante Kultur und die vielfältige Natur Liechtensteins. Den Neubau mit wechselnden Ausstellungen finde ich besonders spannend. Eine schier endlose Treppe führ ins obere Stockwerk. Hirschköpfe aus Stoff mit mächtigen Geweihen blicken auf die Besucher hinunter. Nur wenige Schritte vom Landesmuseum entfernt befindet sich die Schatzkammer Liechtensteins. Durch eine Sicherheitsschleuse gelangen wir in den langen, schmalen Raum. Im schwarzen, fast ganz dunklen Innern fühle ich mich wie in eine Schmuckschatulle eingebettet. Unter dem Titel „Vom Fürstentum über die Welt ins Weltall“ sind neben verschiedenen Preziosen Mondgesteine von den Fahrten der Apollo11 und der Apollo 17, sowie liechtensteinische Flaggen, die auf dem Mond waren, ausgestellt.

Informationen Liechtenstein tourismus.li, landesmuseum.li

Outdoor Aktivität

Neugierig beobachten die Lamas und Alpakas vom gleichnamigen Hof im Triesenberg die Besucher. Marco Schädler macht die Gäste auf die Unterschiede der beiden Tierarten aufmerksam und erzählt, worauf es beim Trekking ankommt. Ich darf den Zuchthengst Balu an der Leine führen. Er kennt anscheinend den Weg und weiss genau, wo die saftigen Gräser und Kräuter wachsen. Immer wieder bleibt er stehen und kaut genüsslich die abgezupften Grashalme. Die Nacht bricht herein. Wir schalten im dunklen Wald unsere Stirnlampen ein. Leider müssen wir aus Sicherheitsgründen, wegen Waldbrandgefahr auf Fackeln und auf ein Fondue auf offenen Feuer verzichten. Dafür schmeckt der Glühwein beim Umtrunk besonders süss und wärmt uns die kalten Hände. Auf dem Heimweg haben es die Lamas plötzlich eilig. Sie wissen Bescheid. Zum Abschied lässt sich Balu gerne am Hals kraulen. Wir waren ein gutes Gespann, wenigstens aus meiner Sicht.

Lama und Alpakas lama-akpaka.li

Die Weihnachtsmärkte in der Region Bodensee

In der Bodensee Region gibt es etliche verschiedene Weihnachtsmärkte. Vier der schönsten habe ich erkundet.

Friedrichshafen

Ein Hüttendorf mit 60 liebevoll geschmückten Ständen befindet sich am Hafen, direkt neben dem Zeppelin Museum. Die 13 Meter hohe Weihnachtspyramide, die in verschiedenen Farben erstrahlt, überragt die Budenstadt. In der Mitte der Pyramide steht in stoischer Ruhe der Nussknacker und wacht über die Besucher. In festlich geschmückten Hütten gibt es alles zu kaufen, was das Herz begehrt. Es duftet nach Glühwein, Lebkuchen und Käse. Ich gönne mir ein Dünnele und trinke einen heissen Punsch, der mir nicht nur die Finger wärmt.

Weihnachtsmarkt Friedrichshafen bodensee-weihnacht.de

Lindau

Mit der romantischen Kulisse direkt bei der Hafeneinfahrt und dem schimmernden Alpenpanorama in der Ferne komme ich voll auf die Kosten. Üppiger Lichterglanz strahlt auf der ganzen Insel. Die Weihnachtsstände sind aufwändig dekoriert und das Angebot an Kunsthandwerk kann sich sehen lassen. Auch wer nichts zum Verschenken sucht, wird etwas finden. Der Zauberwald aus mächtigen Tannen ist mit tausenden Lichtern geschmückt. Als Spezialität probiere ich den Flammlachs, der nach Feuer riecht und herrlich mundet. Zum Dessert gibt es feine Apfelküchlein mit Zimt und Zucker.

St.Gallen

Im Dezember verwandelt sich die Kulturmetropole St.Gallen in die Sternenstadt. 700 eigens für die Stadt gefertigte Sterne erhellen die romantischen Gassen und tauchen sie in ein mystisches Licht. Der Weihnachtsmarkt mit lokalem Handwerk und musikalischen Darbietungen lässt keine Wünsche offen. Schleckmäuler sollten unbedingt den St.Galler Biber und die Zuckerbölle probieren. Für hungrige Geniesser ist eine St.Galler Bratwurst vom Grill ein Muss, die von Einheimischen natürlich ohne Senf gegessen wird. Am 6. Dezember findet der traditionelle „Chlausenritt“ statt. Die Nikoläuse reiten hoch zu Pferd durch die Gassen und beschenken die grossen und kleinen Kinder.

Weihnachtsmarkt St. Gallen sternenstadt.ch/weihnachtsmarkt

Konstanz

Der grösste Weihnachtsmarkt am Bodensee erstreckt sich von der historischen Altstadt bis zum Hafen. Rund 170 Händler und Kunsthandwerker bieten ihre Waren feil. Im See spiegeln sich 10000 Lichter. Hier findet jeder Besucher ein Geschenk für seine Liebsten. Der Glühweinduft vermischt sich mit dem Duft von heissen Maroni und süssen Leckereien. Ein besonderes Ambiente bieten das Weihnachtsschiff mit der einmaligen 360°-Panorama-Bar und die besondere Christbaumschänke. Sehen und gesehen werden: Der Konstanzer Weihnachtsmarkt hat sich bei Einheimischen und Touristen zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt.

Gut zu wissen

Die BodenseeErlebniskarte WINTER enthält freien Eintritt zu 60 Ausflugszielen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Sie ist an 3 frei wählbaren Tagen gültig und kostet 44.-CHF
Bodenseecard

Die Reise wurde von der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH unterstützt.