Der Plan war folgender: ein Wochenende mit der besten Freundin. Viel Zeit füreinander, viel Natur rundum, Ruhe und die maximale Entspannung. Und nicht zu weit weg! Ganz unbescheiden mit eigener Sauna, Whirlpool und Kamin im Wohnzimmer, wenn möglich. Wir entscheiden uns fürs bezaubernde Zillertal und einen Familienbetrieb in Hippach. Roswitha, die Wirtin, unterhält einen Familienbetrieb, eine kleine Unendlichkeit an Serpentinen dem österreichischen Schwendberg entlang hinauf.

Im Januar 2016 hat sich die töchterreiche Sippe einen Traum erfüllt und über dem Almhof fünf Luxuschalets, die Rosuites, errichtet. Aus Holz und Naturstein, alle individuell gestaltet, mit aussichtsreichen Terrassen und viel Herzblut, das wird ganz schnell deutlich. In den Details und im Service. Also vorbei an den bimmelnden Kühen und los gehts mit dem Abarbeiten unserer Checkliste.

Unser Lieblingsplatz im Chalet?

Neben dem Bett (wir wollten schliesslich Erholung)…? Ohne Frage: unser eigener, beheizter Whirlpool. Herrlich mit einem Glas Wein im Sonnenuntergang, schön auch in Herbst und Winter und nett auch im Regen. Yep, haben wir gemacht. War schön!

Der gemütlichste Ort im Chalet?

Eigentlich hatten wir ja ein bisschen Pech. Denn am Samstag regnete es, nachdem wir freitags noch eine nahegelegene Alm mit einer Vorliebe für Gartenzwerge erwanderten, wie aus Kübeln. Residiert man aber in einer Rosuite, hat man das Gefühl, sie sei nur für solche Tage gebaut worden. Im offenen Essbereich mit Sofa machen wir ein Feuer im Kamin, nehmen ein Bad mit Blick in die Berge oder schwitzen in der Privatsauna im Garten. Die ist nach vorne hin verglast. Was will man mehr? Richtig, danach in den Whirlpool.

Was bieten die Chalets?

Da alle Chalets für vier Personen ausgerichtet sind, freuen wir uns über zwei Schlafzimmer. So hat jede von uns ihr eigenes, riesiges Bett. Unser Chalet, das Steinquendel, ist einstöckig und panoramabefenstert. So liegen wir nicht nur ausserordentlich bequem, wir blicken auch direkt in Wald, Garten und Berge, sobald wir unsere Augen öffnen. Neben Sauna und Whirlpool haben wir jede Menge Sitzmöglichkeiten. Am Haus steht ein kleines Tischlein mit zwei Stühlen, im Garten eine Tafel mit Bank. In der vollausgestatteten, offenen Küche gibt es alles, was man sich von einer Ferienwohnung wünscht. Und mehr. Nämlich: Einen Mini-Weinkeller! Im Boden ist eine kleine, verglaste Mulde eingelassen, in dem Rotwein liegt. Im Kühlschrank lagert der Weisswein, Rosé und Bier.

Wie schaut es mit dem Essen aus?

Bestens! Das Frühstück, das mit reichlich mit Erzeugnissen umliegender Biobauern bestückt ist, wird morgens still und heimlich in einem Korb ins Chalet gebracht. So wacht man auf und muss sich nur noch entscheiden, ob man im Garten oder am Küchentisch auf den wohlig warmen, mit Schafsfellen überworfenen Stühlen essen möchte. Es kommt zum Beispiel Joghurt, Birchermüsli, Obst, eine Käse- und eine Wurstplatte, Eier und ein Brotkorb. Man bittet uns, mitzuteilen, wovon wir am nächsten Tag weniger oder mehr möchten. Man sorgt sich um Food Waste!
Auch das dreigängige Abendessen kann ins Chalet bestellt oder unten im Gasthof eingenommen werden. Das Fazit: Im Grunde müsste man das Chalet und seinen Garten gar niemals verlassen.

Wem würden wir die Rosuites des Almhofs Roswitha empfehlen?

Siehe oben: Paaren. Die Chalets sind allesamt höchst romantisch. Der Kamin, der Whirlpool, die Sauna, die intime Atmosphäre durch den Service, alles schreit nach Zweisamkeit. Am schönsten ist es wohl, ein Chalet alleine zu mieten, ein Schlafzimmer steht dann aber leer.
Aber natürlich macht es auch als Famile und Freunde Spass. Mit den Bergen vor der Tür – Wandern und Skifahren und danach relaxen, das macht jeder gern. In jeder Konstallation. Wir zumindest haben es in unserem Steinquendel geliebt und genau das bekommen, was wir uns gewünscht haben.

Almhof Roswitha

http://www.almhof-roswitha.at 

Tipp!

Eine eigene Playlist mitbringen. Das einzige, was fehlt, ist der Radio. Einfach den Mini-Lautsprecher einpacken. Zum Kaminknistern passt Jazz oder Klassik eben schon am Besten.