Wir besuchten die Seenplatte in Mecklenburg Vorpommern und trafen auf eine Ferienregion für naturverbundene Aktivreisende. Und die Destination ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert – wir zeigen euch, was es hier zu sehen und zu erleben gibt.

Es ist früher Abend, wir fahren mit dem Velo runter zum See. Besser gesagt: zu einem der Seen. Denn die Mecklenburgische Seenplatte ist mit über 1’000 Seen Europas grösstes geschlossenes Seengebiet. Im Augenwinkel bewegt sich was, zwei Rehe gehen ruhig durchs hohe Gras dem nahegelegenen Wald entgegen. Im selben Augenblick landet ein Kranich unweit von uns. Wir stellen das Velo ab und legen uns an einen idyllischen Naturstrand – vor uns das spiegelglatte Gewässer, am Horizont die golden untergehende Sonne eines milden, langen Sommerabends. Klingt nach kitschiger Verklärung? Mag sein. Aber genauso fühlt sich die Gegend an, dieses kleine Schweden im Norden Deutschlands.

Egal zu welcher Jahreszeit, eine Reise durch die Seenplatte sollte im Müritzeum in Waren (Müritz) beginnen. Kleine Randnotiz: Der zwischen den Seen liegende Ort Waren (Müritz) wird auch das Interlaken Mecklenburgs genannt. Zurück zum Müritzeum. Dieses moderne Museum zeigt die Naturlandschaften, die Flora und Fauna, der Umgebung. Auf spielerische Art lernt man die verschiedensten Vogelgesänge kennen oder kann im Aquarium die Lebewesen der hiesigen Unterwasserwelt begutachten.

Tipp Im Müritzeum befindet sich das Restaurant Fischers Küche, das frische Fischgerichte in nordischem Ambiente serviert. Sehr lecker!

1 | Der Sommer – In und um die Seen

Im Sommer spielt sich alles um und im Element Wasser ab. Bekannt ist die Seenplatte mitunter fürs Wasserwandern, tagelange Velotouren, ein gut ausgeschildertes Wandernetz, sowie abenteuerliche Kayaktouren.

Ein Paradies für Ferienkapitäne

Auch ohne Bootsprüfung ist es möglich, die Seenplatte per Hausboot als sein eigener Kapitän während mehrer Tage zu befahren. Dabei ein idealer Ausgangsort ist die Marina Eldenburg nahe Waren (Müritz). Hier vermietet Yachtcharter Schulz Boote und unterweist Ferienkapitäne den Gepflogenheiten auf den Seen, vermittelt das Grundwissen und Sicherheitsaspekte. Die Boote sind ähnlich einem Wohnmobil: verfügen über Kochnischen, gemütliche Schlafkabine und einen Wohn- und Essbereich. Die Seenplatte hat viel in die Infrastruktur für Wasserwanderer investiert; beinahe jeder Ort verfügt über eine eigene Marina.

Mit dem Velo oder zu Fuss um die Seen

Ob zu Fuss oder mit dem Velo: Die Mecklenburgische Seenplatte bietet sich für beides an. Dabei gehts auf Naturstrassen durch Mischwälder voller Singvögel und auf Wander- und Velowegen über weite Felder. Das erfrischende daran, man ahnts, sind die unzähligen Möglichkeiten für eine kurze Pause und ein kühlendes Bad in einem der Seen. Und in den Restaurants wird Regionales aufgetischt: frischer Fisch und saisonale Gerichte.

Tipp Der Spezialist für Rad- und Wanderreisen in der Region, die Mecklenburger Radtour bieten verschiedenste Touren an. Inklusive sind die Buchung der Unterkünfte und ein Gepäcktransport-Service.

Mit Kanu und Kayak durch die Seenlandschaft

Ja, auch das geht. Und auch hier bietet die Region Programme für jeden Typ: Touren, bei denen auf Campingplätzen übernachtet wird oder auch solche, bei denen man nachts im Hotel logiert. Wer die Natur hautnah und in voller Ruhe erleben möchte, der wird von dieser Art des Aktivreisens begeistert sein.

Info Mehr zu Kanu- und Kayaktouren: mecklenburgische-seenplatte.de/aktiv/paddeln

2 | Der Herbst – Indian Summer & Wildlife

Wenn sich die Buchenwälder gelb färben, sich die Temperaturen abkühlen und das Sonnenlicht wieder sanfter wird, dann ist der Indian Summer in der Mecklenburgischen Seenplatte angekommen. Für Feriengäste gilt in dieser Zeit: Fernglas einpacken und sich auf Wildbeobachtungen, fliegende Kraniche und Adler freuen. Denn in dieser Zeit ist die Tierwelt äusserst lebhaft und präsent.

Zwei Tierarten, die ganzjährig besucht werden können, sind die Bären im Bärenwald Müritz, einem Schutzraum für Bären mit nicht tiergerechter Vergangenheit, und die Wisente des Wisentreservat Damerower Werder.

3 | Der Winter – Die Magie der Ruhe

Der Geheimtipp der Einheimischen: Die Region im Winter zu besuchen. Dann ist die Natur voller Magie, zu beobachten bei ausgedehnten Spaziergängen durch die weissen Wälder. Und sind die Seen zugefroren, darf man sich mit den Schlittschuhen auf die Eisflächen wagen. Aber auch Erholung und Wellness werden in dieser Zeit gross geschrieben.

4 | Der Frühling – die Zeit des Ansommerns

Ansommern nennt man hier die Zeit zwischen April und Juni. Wenn die Nächte kürzer und die Tage länger werden. Wenn sich die Ufer der Seen wieder mit Badenden, Wanderern und Sonnenanbetern bevölkern. Ansommern steht für Emotionen – für die Freude, wieder draussen zu sein. Und für Liebhaber von Spargelgerichten: Ansommern ist hier eure Saison. Beinahe jedes Restaurant tischt dann Spargelgerichte auf oder hat gar ein eigenes Spargelmenü.

Infos Ansommern.de

Die Pressereise fand mit Unterstützung des Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte und der Deutschen Zentrale für Tourismus statt.

Weiterführende Infos zur Mecklenburgischen Seenplatte: 1000seen.ch
Weiterführende Infos zu Aktivferien in Deutschland: germany.travel/aktivferien