Spargel meets Beer

Text Marco Sartori
Bald schon ist es soweit und die Spargelsaison beginnt. Für den Auftakt meiner KochSession wagte ich mich an die Neuinterpretation eines Klassikers. Dafür liess ich mich passend zum Thema ganz von Bier inspirieren. Tauchen Sie ein ins Geheimnisvolle, wenn Spargel auf Bier trifft und sich ganz neue Geschmacksphären öffnen. Nachkochen ist ausdrücklich erlaubt.

Für: 2-3 Personen
Zubereitungsdauer: ca. 1 Stunde
Schwierigkeitsgrad: mittel

MarcoPortaitGrafiker, Fotograf und Geschichtenschreiber: Marco Sartori (25)

Der leise Denker und Lenker im Hintergrund ist multikreativ. Er schreibt und fotografiert um als Fan der Echtheit seine synästhetischen Erfahrungen festhalten zu können. Mit seinen Fingern sieht er am besten, was er hören will. «Berühren verboten!»-Schilder kennt er nicht. Die erfolgreich abgeschlossene Grafiker-Lehre ist sein Rüstzeug zum kreativen Schaffen und Erleben seiner Reisen.

Einkaufsliste – Damit nichts vergessen geht

500 g Grüner Spargel
500 g Jungkartoffeln
2 Schalotten
1 Bio Zitrone
2 Eier
3,3 dl dunkles Bier (eine kleine Flasche)
60 g Butter
Honig
Olivenöl
Rotweinessig

Je 1 Bund: Schnittlauch, Petersilie, Oregano, Rosmarin
Gewürze: Salz, Paprika gemahlen, Curry-Pulver (mild), weisser Pfeffer

Die Gerätschaften und Hilfsmittel im Überblick

Backofen
Backblech mit Backtrennfolie
beschichtete mittelgrosse Bratpfanne mit Deckel
grosse Pfanne (2,5 Liter)
kleine Pfanne (1 Liter)
verschliessbare Schüssel
Schneebesen oder Mixer
Küchenwaage
Gemüsemesser und Schneidebrett
Messbecher
Teesieb

Betrunkener Spargel

500 g Grüner Spargel
1 Schalotte
1 EL Olivenöl
2,3 dl dunkles Bier
1 EL Honig
1/2 TL Salz

Spargel waschen, die harten Enden entfernen und diagonal in Streifen schneiden. Feldfrischen grünen Spargel brauchen Sie meist fast nicht einzukürzen oder zu schälen.

Schalotte in Ringe schneiden und im Olivenöl scharf anbraten. Spargel dazugeben und kurz mitbraten. Mit Bier ablöschen, Honig daruntermischen und salzen. 12 Minuten halb zugedeckt kochen lassen.

Knusper-Kartoffeln

Ofen auf 180 °C vorheizen (Umluft)

500 g Jungkartoffeln
1 1/2 EL Olivenöl
1 TL Salz
2 TL Paprika (Edelsüss)
2 TL Currypulver (mild)
1 Bund Schnittlauch
Rosmarin (nach Belieben)

Kartoffeln gewaschen und geviertelt in eine grosse Schüssel mit Deckel geben. Rosmarin und Schnittlauch fein schneiden und zusammen mit Öl und Gewürzen beifügen. Schüssel verschliessen und gut schütteln, bis die Gewürze gleichmässig an den Kartoffeln haften.

Backblech mit Backtrennfolie vorbereiten und Kartoffeln darauf verteilen. In Ofenmitte bei 180 °C ca. 30 Minuten backen.

Bier-Hollandaise (ca. 2dl)

1 dl dunkles Bier
1 EL Rotweinessig
1 Schalotte
6 weisse Pfefferkörner
1 Sträusschen Petersilie
1 – 2 Stängel Oregano
2 Eigelbe
60 g Butter
1/2 TL Salz
1 Schnitz Zitrone
gemahlener Weisser Pfeffer (nach Belieben)

Bier und Essig aufkochen, gehackte Schalotten, Kräuter und zerdrückte Pfefferkörner dazugeben. Bei mittlerer Stufe Flüssigkeit auf 2 Esslöffel reduzieren, absieben und auskühlen lassen.

Grosse Pfanne zur Hälfte mit Wasser füllen und bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen (Kleine Blasen am Pfannenboden).

Butter in ca. 10 Stücke schneiden. Reduktion in eine etwas kleinere Pfanne geben, im Wasserbad mit den Eigelben vermengen und schaumig rühren. Portionenweise die gekühlte Butter dazurühren, bis eine glatte, leicht schaumige und cremige Sauce entsteht. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Sofort servieren!

Tipp

Sollten sich plötzlich zwei Phasen bilden, dann bloss nicht voreilig verzweifeln! Ein paar Tropfen eiskaltes Wasser oder Eis in die Sauce geben. Dann rühren, rühren und noch mehr rühren. Schon haben Sie wieder eine homogene Sauce, die sich sehen lassen kann.

Ich wünsche gutes Gelingen und einen guten Appetit!