Lenkerhof Gourmet SPA Resort: Grossartig unkompliziert


Lenk
Text Martin Hoch
Erst noch begegnete ich ihm in der Lobby, schon steht er vor dem SPA und wünscht eine erholsame Massage. Halte ich mich an der Hotelbar auf, kann ich beobachten, wie er mit einer Gruppe älterer Damen plaudert. Charmant. Später im Restaurant geleitet er die Gäste an die Tische. Packt gleichzeitig in der Küche an. Er ist überall, zu jeder Tageszeit: Jan Stiller, der Hoteldirektor des Lenkerhofs. Stets gut gelaunt, hilfsbereit und zuvorkommend. Beinahe kommt der Verdacht auf, dass er einen Zwilling hat – seine Präsenz ist einzigartig. Und dabei ist er zu jeder Tageszeit passend und adrett gekleidet. Eine Krawatte trägt er jedoch nie: «Das passt nicht zu unserem Haus», sagt Jan Stiller. Denn obwohl der Lenkerhof ein 5-Sterne Superior Hotel ist, soll es im Haus nicht steif zu und hergehen. Man nennt den Lenkerhof das jugendlichste 5-Sterne Hotel der Schweiz. Stiller merkt an: «Anzug und Krawatte tragen unsere Gäste bereits unter der Woche.» Am Wochenende soll Erholung an oberster Stelle stehen. Sagt es, lächelt und sieht derart entspannt aus, als hätte er soeben drei Wochen Ferien hinter sich. Die Region Adelboden-Lenk muss die reinste Kraftquelle sein.

Vom Berner Gieu zum Hoteldirektor

Jan Stiller wuchs hier auf – auf dem Bühlberg. Mit Blick auf das Wildstrubelmassiv, auf ein Tal mit Geranien behangenen Bauernhöfen, kantigen Felsen und rauschenden Wasserfällen. Heute führt er den renommierten Lenkerhof, den wahrscheinlich jeder Schweizer kennt. «91 Prozent unserer Gäste sind Schweizer», sagt er. Schönes Wetter für seine Gäste sei ihm wichtiger als der Schweizer Währungskurs. Sein Wachstumsmarkt ist nicht Fernost, sondern die französischsprachige Westschweiz. Das Hotel leitet er zusammen mit Heike Schmidt.

Goldener Herbst im Simmental

Bereits auf der Hinfahrt durchs Simmental zeigt sich die Region von ihrer schönsten Seite: herbstlich farbige Bäume und goldener Sonnenschein. Eine gute Ausgangslage, um eine Region und im speziellen ein Hotel unter die Lupe zu nehmen. Wir quartieren uns in der Loft Suite ein, nippen mit Blick auf die Berge an unserem Espresso – jedes Zimmer ab der Junior Suite verfügt über eine Nespresso-Maschine – und beginnen mit Geniessen.

Wir sind nicht derart selbstbezogen, dass wir Sie nicht teilhaben lassen würden – noch besser: Wir zeigen Ihnen wie ein perfekter Tag in einem der angenehmsten Wellnesshotels der Schweiz ausschaut. Sie müssen also nur noch diesen Artikel ausdrucken, ein Zimmer buchen und los geht’s.

Logo LenkerhofLenkerhof Gourmet Spa Resort

lenkerhof.ch

Badstrasse 20
3775 Lenk im Simmental, Schweiz
Tel: +41 (0)33 736 36 36
E-Mail: welcome@lenkerhof.ch

09:00 Uhr

Und es stimmt doch: Morgenstund hat Gold im Mund

Wer sich im Lenkerhof einquartiert, tut dies mit Halbpension. Ist hier Standard. Nur eine Übernachtung mit Frühstück geht nicht und Vollpension ist unnötig, denn wer sich an diesem grossartigen Frühstücksbuffet gütlich tut, ist satt. Bis zum Abend. Versprochen. Zu Essen gibt es viel Käse, wunderbaren Pastrami, Rohschinken, Roastbeef mit Tartar-Sauce, exotische Früchte und ein Mehrfaches, das die Laune hebt, den Gaumen freut und alle Diät-Vorsätze vertreibt.

11:00 Uhr

Bettelberg: Gondelfahrt, Panoramaweg & Action

Gleich neben dem Hotel befindet sich die Luftseilbahn, die Wandervögel und Panoramasüchtige auf den Bettelberg hinauf bingt.

Unsere Empfehlung: Steigen Sie bereits in der Zwischenstation Stoss aus und spazieren Sie hinauf zur Bergstation Leiterli – nach der Schlemmerei am Frühstücksbuffett beruhigt das immerhin das schlechte Gewissen. Weiter geht es auf den AlpRundweg Leiterli (Start direkt vor der Bergstation Leiterli), ein leicht zu begehender Weg mit Blick auf die bezaubernde Bergwelt. Zurück an der Bergstation kommt der beste Part: Mieten Sie sich bei der Bergstation ein Trottinett. Damit geht es actionreich runter zur Talstation – Spass und Adrenalin inklusive.

13:00 Uhr

Lokaler Genuss: Signature Treatment Lenkerhof

Nach diesem aktiven Morgen, sollten Sie es wieder etwas ruhiger angehen – nicht vergessen: Wir sind darum besorgt, dass dies ein genussreicher Tag sein soll. Nichts wäre nun passender als eine Signature Treatment Massage. Eine solche wirkt Wunder und ist im wahrsten Sinne des Wortes einzigartig: Kräuter aus der Umgebung wurden zu Massageölen verarbeitet und die Steine, die als Wärmeträger bei der Massage dienen, werden von dem SPA-Team regelmässig selber in der Simme gesammelt und nach Gebrauch auch wieder dorthin zurück gebracht.

15:00 Uhr

Kräutersauna, heisse Dämpfe und Sprudelbad

Sie müssen nach der Massage nicht aus diesem Wellnesstraum erwachen, sondern können direkt weiter ins SPA. Das 7Sources, so heisst die Wellnessoase hier, ist nach dem Ursprung der Simme, den sieben Quellen benannt. Es bietet Schwitzlustigen und Erholungssuchenden ein grosses Angebot: Mitunter eine Biosauna, eine Schwefelgrotte, eine Finnische Sauna, eine Kräutersauna und eine Steinölsauna – wer hier nicht ins Schwitzen kommt, muss schon ziemlich cool sein. Der einzige Wermutstropfen – zumindest für mich als grossen Liebhaber des sprudelnden Wassers: Es gibt hier kein Jacuzzi. Dafür befindet sich einen Stock höher eine Schwefelwasser Badelandschaft – inklusive Sprudelbad. Nur wird mein Rücken halt lieber von einem Jacuzzi mit Massageprogramm liebkost. Aber das haken wir ab und stecken es in die Schublade «Luxusprobleme».

17:00 Uhr

Snack in der Vinotake

Genuss, Genuss, Genuss – nein wir lassen Sie nicht im Stich. Fünf Uhr ist die perfekte Zeit für ein feines Glas Weisswein. Unser Tipp: Die Vinotake. Dieses sympathische, kleine Lokal befindet sich nahe des Dorfzentrums – ein kurzer Spaziergang vom Hotel dorthin ist nun auch genau richtig, um etwas Frischluft zu atmen. Lassen Sie sich bezüglich dem Wein beraten – zumindest bei uns haben die Gastgeber genau die richtige Flasche geöffnet. Cheers!

18:00 Uhr

Zuerst probieren, dann studieren: Weindegustation

Wenn wir schon beim Wein sind, sollten wir gleich dabei bleiben. Der Lenkerhof bietet den Gästen jeden Tag um 18:00 Uhr eine Weindegustation an. Es gilt den richtigen Wein für das Abendessen zu finden. Die Auswahl ist gross: 350 verschiedene Weine führt der Lenkerhof in seinem Weinkeller. In diesem findet auch die Degustation statt. Raphael Balthasar, der Weinspezialist, wird Ihnen die Weinempfehlungen des Abends vorstellen und Ihnen bestimmt alle Fragen zu den anderen Weinen beantworten können.

18:30 Uhr

Drinks & Piano Time

Von der Hotelbar aus können Sie wunderbar das Hotelleben beobachten und gleichzeitig der Pianomusik lauschen. An sechs von sieben Tagen wird im Lenkerhof live Pianomusik gespielt. Zusätzlich zum Drink erhält man einen Gruss aus der Küche: Wunderbar hergerichtete, kleine Kunstwerke, die herzhaft mit dem Gaumen flirten. Mehr als ein Flirt ist es nicht und das ist gut so – denn nun beginnt das Gourmet-Spektakel nebenan.

19:30 Uhr

Oh là là – Was für ein Spektakel

Wichtig: Seien Sie nicht zurückhaltend, das soll ein genussreicher Tag sein – um Diäten & Co. können Sie sich ab Montag wieder kümmern. Im Gourmet-Restaurant «Spettacolo» zaubert Stefan Lünse (15 Punkte Gault Millau 2015) und kreiert jeden Abend fünfzehn Gerichte in Degustationsgrösse. Das Gute: Sie dürfen jedes Gericht bestellen – ganze 15 Gourmetkreationen schlemmen und falls Sie wünschen auch jeweils noch ein Supplement. Die Gerichte sind variantenreich, raffiniert und vor allem zieht sich das Essen angenehm über eine lange Zeit hin – hier wird das Essen noch als abendfüllendes Programm zelebriert.

Unser Fazit

Fünf Sterne Superior und kein bisschen versnobt: einfach sympathisch. Und ein Grund, um wieder hierher zu kommen. Das Interior ist geschmackvoll, auch wenn wir das Hotel nicht als komplett stimmiges Designhotel einstufen würden. Ausnahme: Die Alpin Selfness Suite – diese ist eine kunstvolle Kreation für Menschen mit Affinität für und Anspruch an Design. Das Hotel verzaubert den Gast anderswo: Beim Service, bei den Extras, bei der Attitüde überall eine Extrameile für den Gast zu gehen. Dazu kommt die Atmosphäre: Sie ist familiär, lebhaft – es wird hier auch gelacht – und doch ist es auch gemächlich ruhig, genussvoll und verträumt. Man fühlt sich wohl. Das SPA Angebot ist gut. Die Umgebung reizvoll. Der eigentliche Grund um wieder hierher zu kommen – zumindest für mich – ist aber ein ganz anderer: die allabendliche Käseplatte. Göttlich. Himmlisch. Ein Gaumenschmaus.

Martin-Hoch-PortaitMartin Hoch (34)

GlobeSession.com

Martin Hoch widmete die letzten Jahre dem Reisen. Ob mit der Bahn, Bus, Segelschiff oder umgebauten VW-Bus, wichtig waren ihm die Begegnungen mit Menschen, angetrieben hat ihn die Liebe zur Natur.