Ich will zurück nach Westerland!

Text Carolina Küstermann, Bild Severin’s Resort
Schon Farin Urlaub besang 1988 in dem Song «Westerland» die Schönheit der Insel und bettelte darum, wieder zurück zu dürfen. Hätte damals schon das Severin’s seine Pforten geöffnet gehabt, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass er wegen dem Service und dem Ambiente des 5 Sterne Superior-Hotels zurück nach Sylt wollte.

Dieses liegt zwar nicht in Westerland, dafür aber in dem überschaulichen und schmucken Örtchen Keitum. Schon bei der Ankunft auf dem Rollfeld vom Westerländer Flughafen, laufe ich durch eine Werbung in Form einer Tür vom Severin’s. Sieht schon mal vielversprechend aus. Am Ausgang des kleinen Flughafens wartet eine zuvorkommende, höfliche Mitarbeiterin des Hauses auf mich und meine Begleitperson und chauffiert uns in einer eleganten Mercedes-Limousine in das zehn Minuten entfernte Severin’s.


Sylt
Severin's LogoSeverin’s Resort & Spa

severins-sylt.de

Am Tipkenhoog 18
25980 Keitum | Sylt, Deutschland
Tel: +49 4651 46 06 60
E-Mail: info@severins-sylt.de

Leger gekleidet im Luxushotel

Sylt zeigt sich bei unserer Ankunft am Hotel von seiner schönsten Seite. Strahlend blauer Himmel und wärmende Sonnenstrahlen erfreuen mein Gemüt. Reetdächer, wohin das Auge reicht, weisse Fassaden und ein gepflegt angelegter Garten beeindrucken mich. Schon die Hotel-Lobby in dem vor acht Monaten eröffneten Hotel verrät mir, dass hier auf Gemütlichkeit im luxuriösen Ambiente gesetzt wird. Alle Mitarbeiter sind zuvorkommend und unglaublich nett. Von der ersten Sekunde an fühlt man sich wohl und das liegt eindeutig an dem tollen, hilfsbereiten Servicepersonal, das für den Gast immer ein ehrliches Lachen auf den Lippen hat. Im Empfang machen wir es uns erstmal auf einem kuscheligen, weissen Sofa vor einem Kamin mit frischen Früchten gemütlich.

Wohlfühlen wird hier wirklich ganz gross geschrieben, was meiner Meinung nach immer seltener in Hotels dieser Kategorie vorkommt. Schliesslich passiert es leider immer öfter, dass man vom Hotelpagen schräg angeschaut wird, wenn man nicht das passende Schuhwerk trägt. Ich für meinen Teil, fühlte mich dagegen im Severin’s bei meiner Ankunft in zerfetzten Jeans und ausgelatschen Sneakers pudelwohl. So können die Ferien starten!

Die Hotelzimmer

Das Severin’s Resort & Spa beherbergt 66 Zimmer und Suiten ab 40 bis 200 m², sowie drei Appartementhäuser mit 22 Wohnungen für zwei bis sechs Person. Auch hier zieht sich das Konzept von Wohlbefinden im exklusiven Ambiente weiter.

Unser Zimmer kann sich sehen lassen: Die Maisonette-Suite zählt 75 m², was schon mal grösser ist, als meine 2-Zimmer Wohnung in Zürich. Das gemütliche Wohnzimmer lädt zum Verweilen ein und das grosszügige Badezimmer im unteren Geschoss darf ich in den nächsten zwei Tagen meine eigene Oase nennen. Auf der zweiten Etage geht es mit dem Staunen weiter. Als ich das einladende Bett sowie das zweite Badezimmer sehe, möchte ich dieses Zimmer nie wieder verlassen und weiss jetzt schon, dass ich sehr verwöhnt aus diesem Wochenende herausgehen werde. Das Interior ist unbeschreiblich schön. Hier wurde vom Türknopf über den Schminkspiegel bis hin zu den Möbeln mit viel Bedacht eingerichtet. Alles harmonisiert perfekt, die Tapete in hellen Erdtönen ist das Herzstück des Raumes.

Im Laufe des Tages darf ich meine Neugier-Nase zu meiner Freude auch noch in Zimmer anderer Kategorien stecken. Das Superior-Doppelzimmer begeistert mich mit seiner eigenen Terrasse, auf der ein wunderschöner Design-Sonnenkorb thront. Die Appartementhäuser dürften vor allem bei Familien mit Kindern beliebt sein. Im Severin’s kann man sich in jedem Zimmer wohl fühlen, hier steckt die Liebe im Detail, was oftmals ungewöhnlich für ein professionell geführtes Hotel dieser Art ist. Von der Stange ist hier nichts, Massenanfertigung ist kein Begriff und Individualität wird tatsächlich noch gross geschrieben. Hier ist man nicht einfach nur zahlender Gast, hier freuen sich die Angestellten, vom Hotel-Direktor bis hin zum Zimmermädchen, wenn man sich in seiner Haut wohlfühlt und Alltag einfach mal Alltag sein lässt.



Booking.com

Austern, die nicht frischer sein könnten.

Gastronomie: Restaurants, Bar & Lounge

Ob Hotelgäste oder gebürtige Sylter – sie alle schätzen das phänomenale Gastronomie-Angebot des Severin’s. Das Hotel fährt mit zwei Restaurants, einer Bar, Smokers-Lounge sowie einem hervorragend bestückten Weinkeller auf.

Tipkens

Im Tipkens, dem eleganten Restaurant des Hauses, finden sich Liebhaber des Fine Dinings wieder. Hier bringen Rib-Eyes, die jedem Steakhaus Konkurrenz machen, Austern, die nicht frischer sein könnten und Sushi, das jeden Japaner erblassen lässt, zum Staunen. Das Wasser läuft mir nur beim Schreiben dieser Attribute wieder im Munde zusammen.
Wer in der Schweiz lebt und arbeitet, wird von den Preisen dieses Restaurants positiv überrascht sein: Das teuerste Gericht ist ein 300 Gramm Rindsfilet für ca. 45 Franken. Weitere Hauptspeisen gibt es ab 29.50 Franken.

Hoog

Das Hoog kommt etwas lässiger daher. Während wir im zweiten Restaurant des Severin’s auf der Terrasse sitzen, Keitumer Fischsuppe essen und Erdbeer-Bowle trinken, nimmt neben uns ein anderer Hotelgast im Bademantel in einem Strandkorb Platz. Herrlich unangestrengt! Die besagte Fischsuppe, ist übrigens mein kulinarisches Highlight des ganzen Wochenendes. Das Zusammenspiel der Gewürze, die Kombination der vier verschiedenen Fischarten, die trotzdem alle ihren eigenen Geschmack behalten, sorgen in meinem Mund für eine riesige Geschmacksexplosionen. Am nächsten Abend, so nehme ich es mir vor, als ich die letzten Reste aus der Schüssel kratze, bestelle ich die Suppe gleich noch mal. Der Koch begrüsst uns nach dem Essen, heimst Komplimente jeglicher Art für seine kulinarischen Kochkünste von allen Gästen ein, ohne dabei eine Spur von Überheblichkeit zu zeigen und verabschiedet sich mit einem legendären Friesengeist von uns – einen 56 prozentigen Schnaps, der dafür sorgt, dass ich totmüde in mein unglaublich bequemes Bett falle und in einen komatösen Zustand verfalle. So habe ich mir das Wochenende vorgestellt: Eat – Sleep – Repeat! (Und zwischendrin ein wenig die Insel erkunden.)

Eat – Sleep – Repeat!

Hier vergesse ich all meine Sorgen.

Wellness: Hier zieht’s auch die Promis hin

Auf insgesamt 2000 m² erwarten den Hotelgast ein grosszügiges Schwimmbad, fünf Themensaunen und ein Fitness-Studio mit modernsten Geräten. Zusätzlich gibt es ein umfangreiches Spa-Angebot. Wer hier nicht tiefenentspannt rauskommt, ist selber schuld. Sanfte Musik, angenehme Wärme und unauffälliges Personal helfen einem dabei. Der Ruheraum lädt zum Verweilen ein und führt auf eine Sonnenterasse, die durch eine künstlich aufgebaute Düne vor neugierigen Blicken schützt. Hier vergesse ich all meine Sorgen, blättere in Klatschzeitschriften herum und merke plötzlich, dass die Dame, die neben mir liegt, mich soeben noch von Bildern in der aktuellen «Bunte» anlächelte. Namen werden an dieser Stelle nicht genannt, nur so viel: die Promidichte im Severin’s ist ziemlich hoch. Nach unserem Aufenthalt, gönnte sich zum Beispiel Fussballtrainer Jürgen Klopp einen einwöchigen Aufenthalt im Resort.

Weitere Merkmale des Hotels

Kid’s Club

Eltern können getrost im Severin’s ihre Kinder unterbringen. Und das beste daran, sie können ohne schlechtes Gewissen auch mal abschalten. Der hauseigene Kid’s Club umsorgt nämlich ihre Sprösslinge so sehr, dass die meisten gar nicht mehr nach Hause möchten. Mit einer Indoor- und Outdoor-Anlage, Wattsafaris, Bogenschiessen und Ponyreiten halten die ausgebildeten Angestellten ihre Kiddies auf Trab. Hier wäre ich auch noch mal gerne Kind!

Hunde

Der Vierbeiner muss oft zurückstecken, wenn Herrchen und Frauchen in die Ferien wollen. Im Severin’s zählt auch ihr Haustier als Gast. Ein Hundebett steht auf Wunsch im Zimmer bereit und eine Dusche, die Watt und Strand aus dem Fell wieder entfernt, steht vor dem Eingang bereit. Die Dusche wird übrigens des öfteren mal zweckentfremdet: Kinder, die von oben bis unten voll mit Schlamm sind, mussten auch schon dran glauben.

Autos

Wem dieses vielfältige Angebot noch nicht reichen sollte, dürfte sich über dieses Goodie freuen: Dem Hotelgast stehen drei hauseigene Porsche zur Verfügung.
Mehr muss über dieses einzigartige Angebot meiner Meinung nach nicht gesagt werden, ausser, dass ich etwas sprachlos war, als ich davon erfuhr. Wer auf die umweltverträglichere Variante setzen möchte, kann sich Velos, sowie E-Bikes ausleihen.

Mein Fazit

So sehr ich gerne an dieser Stelle Kritik üben möchte, bleibt mir nichts anderes übrig, als zu sagen: Ja, ich will sofort wieder hin. Von der Einrichtung über das Personal bis hin zum Essen und Ambiente – alles war ein einzigartiges Erlebnis. Wer gerne in den Ferien auf Null herunterfahren möchte, ist hier an richtiger Ort und Stelle. 290 Franken pro Nacht für ein Doppelzimmer lohnen sich auf jeden Fall. Auf der Webseite des Severin’s gibt es dazu auch immer wieder tolle Angebote.

Carolina Küstermann PortraitCarolina Küstermann (27)
Junior-Redaktorin Lifestyle Blickgruppe

Ihr Beruf ist auch ihre grösste Leidenschaft. Als Junior Redaktorin im Lifestyle-Resort der Blick-Gruppe widmet sie sich den schönen Dingen des Lebens – Mode, Beauty und Reisen. Nachdem sie sechs Jahre ein Nomadenleben geführt hat, liess sie sich in Zürich nieder. Ihre Reiselust hat sie aber noch lange nicht verloren, ganz nach dem Motto „not all who wander are lost“!