Eine Hotelbar und das Bergpanorama

Text Martin Hoch, Bild Steigenberger Alpenhotel und SPA Gstaad-Saanen, Martin Hoch
17.00 Uhr ist für mich die perfekte Zeit, um sich in einer Hotelbar aufzuhalten. Nicht um Cocktails zu schlürfen. Um diese Zeit geht es um die Atmosphäre. Es ist immer das gleiche Bild: Der Loungebereich um die Bar ist fast leer, nur zwei ältere Herren und ich sitzen in den gediegenen Ledersesseln. Einer studiert die Charts im Wirtschaftsteil der lokalen Zeitung, der andere schaut sich auf der Kamera die Schüsse des Tages an, scheint ganz angetan davon, was er digital alles erlegt hat. Im Hintergrund läuft argentinische Tangomusik, der Kellner rüstet die Bar für den Abend und würde neben mir an der Bar ein allseits bekannter 87-Jähriger Gentleman auftauchen und sich einen “Martini, geschüttelt, nicht gerührt”, bestellen, es würde sich als das normalste der Welt anfühlen. Das Getratsche der älteren Damen, die sich Nachmittags zu Kaffee und Kuchen trafen, ist passé und die auf High Heels herumstöckelnden jungen Frauen, die sich später zum Prosecco treffen werden, sind noch nicht eingetroffen. 17.00 Uhr ist hier Männerzeit.


Gstaad – Saanen

Steigenberger Gstaad SaanenSteigenberger Alpenhotel and Spa

de.steigenberger.com

Schönriedstrasse 74
3792 Gstaad-Saanen, Schweiz
Tel: +41 (0)33 7486464

Das Hotel liegt am Hang oberhalb von Saanen, mit Sicht über das Tal und die dahinter aufragende Bergwelt.

Während die zwei Herren und ich die Ruhe geniessen, herrscht an der Rezeption im Hintergrund emsiges Treiben. Gäste checken ein und das Telefon klingelt im Minutentakt. “… ja, dann freuen wir uns auf Ihren Besuch. Auf Wiedersehen und bis bald im Steigenberger Alpenhotel and SPA Gstaad-Saanen.”

Ich suche den Augenkontakt zur Bedienung, nicke ihr zu und gebe ihr zu verstehen, dass ich gerne bezahlen würde. Mein Blick gleitet nochmals über das wunderschöne Panorama der Saaner Bergwelt. Im Tal unten ist noch alles saftig grün, am Fusse der Berge liegt der Schnee wie Puderzucker auf den Wiesen und in grösserer Höhe sind die Berge winterlich weiss. Direkt vor mir ragt ein grosser, majestätischer Berg hoch. Wie er denn heisse, möchte ich von der freundlich lächelnden Bedienung wissen. “Da fragen sie jetzt etwas. Es tut mir leid, das weiss ich nicht. Ich arbeite erst seit einer Woche hier. Ich bin schon froh, dass ich weiss, wie ich von hier aus nach Saanen-Dorf und Gstaad komme.” Ich bin fast etwas neidisch auf die junge Dame. Sie wird jetzt eine Saison in dieser herrlich winterlichen Bergwelt arbeiten – eine ganz neue Welt kennenlernen. Ja, die nächsten paar Monate hier im Saanenland zu verbringen, fände ich auch eine verlockende Aussicht. Später am Abend erfahre ich den Namen des Berges: Rüeblihorn. Ob ich im Hotelzimmer, im Frühstücksraum, im Restaurant oder hier in der Hotelbar bin, dieser kantige Berg ist immer direkt vor mir. Aussicht ist hier im Steigenberger Alpenhotel and SPA Gstaad-Saanen der grosse Trumpf. Von 130 Hotelzimmern haben 120 Aussicht aufs Tal und die dahinter aufragende Bergkette.

Ein Rundgang im Hotel

Sie wollen einen Rundgang im Hotel machen? Nun gut, dann werde ich für Sie den bequemen Sessel und die gemütliche Stimmung der Hotelbar verlassen. Das Hotel besteht aus neun miteinander verbundenen Chalets. Vom Charakter her passt das Hotel, im urchigen Stil aus Holz erbaut, sehr gut in die Umgebung des Saaner-Land. Beginnen wir den Rundgang mit dem Wellnessbereich.

Wellness-Landschaft

Der 1’100 m2 grosse SPA-Bereich ist eine wahre Oase der Ruhe. Heimelig im alpinen Chic gehalten, hat man auch von hier eine schöne Sicht auf die Bergwelt. Seinen Körper abwechslungsweise quälen und verwöhnen, kann man hier auf unterschiedlichste Art. Dazu gehören verschiedenste Saunas und auch ein Fitnessbereich. Wobei es in der umliegenden Bergwelt eigentlich genügend Möglichkeiten gibt, sich sportlich auszutoben.

Einzigartig: Es gibt einen eigenen, kleinen SPA-Bereich für Kinder. Inklusive Kinder-Sauna, einer Kristallgrotte und Kletterwand.



Booking.com

Wie in einem kleinen heimeligen Berghaus.

Die Hotelzimmer

Das Hotel erhielt diesen Sommer eine Komplettrenovation. Die Zimmer sind stilvoll und dem alten Mief wurde der Garaus gemacht. Gleichzeitig wurde darauf geachtet, den ursprünglichen Charakter der Zimmer beizubehalten. Was sehr schön gelang. In den Zimmern fühlt man sich wie in einem kleinen heimeligen Berghaus und nicht wie in einem unpersönlichen Hotelkomplex. Sehr gut gefielen mir die Deluxe-Plus-Zimmer und die Deluxe Suiten. Sie wurden noch etwas moderner, im momentan hippen alpinen Chic, gestaltet. Bestimmt ist auch das passende Zimmer für Sie dabei: Alle Zimmerkategorien im Überblick.

Die Konferenzräumlichkeiten

Ich bin ja froh, dass ich nicht hier bin, um zu arbeiten. Aber wenn arbeiten, es wieder mal Zeit ist die Brains zu stormen, dann ist das Steigenberger Alpenhotel and SPA in Gstaad-Saanen sicherlich eine gute Wahl. Zumindest ist mir der Konferenzbereich bereits beim Betreten sympathisch. Ich lese an der ersten Türe “Soustall” (Schweizerdeutsch für Schweinestall) und frage, was sich hinter dieser Türe verbirgt. Der Boardroom, lautet die Antwort. Eigentlich logisch. Später stelle ich fest, dass der ganze Konferenzbereich eine kleine Farm ist. Der eine Raum heisst Chüngel-Stall (Hasenstall), ein anderer Chuestall (Kuhstall) und noch einer Heuboden. Der ganze Bereich ist ebenfalls im alpinen Chic gehalten.

Der ganze Konferenzbereich ist eine kleine Farm.

Der Stollen – er ist legendär.

Die Restaurants

Im Restaurant “Halte Beiz” gibt es richtig gute Kost. Ich würde es ehrliches, solides Essen nennen. Wenig Schischi, nicht verspielt, Extravaganzen fehlen, aber zusammen mit einem der feinen Rotweine ist der Herr zufrieden. Rundum. Das Frühstück, aber auch Abendesssen-Buffets, gibt es im Restaurant Sonnenhalte. Beim Frühstück fehlt es einem hier wirklich an gar nichts. Von Antipasti, Lachs, Champagner über Schinken, Frühstückseier und einer feinen Käseplatte wird hier alles geboten.

Zudem gibt es für kleinere Gruppenanlässe noch das Chäs-Chalet im Garten. Es ist für Gruppen von 10 – 30 Personen der ideale Ort für einen lustigen, urchigen Fondue-Abend. Schliesslich gibt es noch den Stollen. Er ist legendär. Hinter einer schweren Holztüre und einem geheimnisvollen Treppenabgang wurden hier und werden noch heute rauschende Feste gefeiert. Um die “Stories behind” zu erfahren, werden wir nun wieder zurück an die Hotelbar gehen und dem Barman auf den Zahn fühlen. Die Details und Einzelheiten dazu werde ich jedoch leider erst nach Redaktionsschluss in Erfahrung gebracht haben.

Mein Ausflugstipp

Die Tourismusregion Gstaad-Saanenland hat ein grosses Angebot. Sicherlich speziell ist ein Ausflug auf den Glacier 3000. Am besten gleich mit den Skiern. Aber auch als Fussgänger lohnt sich ein Tagesausflug nach hier oben. Denn seit diesem Winter darf man sich hier aktiv seiner Höhenangst stellen: Der Peak Walk by Tissot. Die knapp 108 Meter lange Hängebrücke verbindet zwei Gipfel miteinander. Die Aussicht ist spektakulär. In der Ferne erblickt man das Matterhorn und weitere Berge des Wallis, die Jurakette und die Alpen der Innerschweiz. Einmalig. Aber schauen sie selbst.

Die Aussicht ist spektakulär.

Martin-Hoch-PortaitMartin Hoch (34)

GlobeSession.com

Martin Hoch widmete die letzten Jahre dem Reisen. Ob mit der Bahn, Bus, Segelschiff oder umgebauten VW-Bus, wichtig waren ihm die Begegnungen mit Menschen, angetrieben hat ihn die Liebe zur Natur.

Fazit

Die Tourismus Region Gstaad-Saanenland hat einige empfehlenswerte Hotels zu bieten. Für Schönheit und Genuss bin ich auch immer schnell zu begeistern. Trotzdem, das Panorama, die Freundlichkeit der Angestellten und insgesamt die Qualität des Angebots des Steigenberger Alpenhotel and SPA in Gstaad-Saanen haben mich überzeugt. Das Hotel und die Umgebung kann ich guten Gewissens weiterempfehlen. Persönlich würde ich ein Deluxe-Plus Zimmer buchen und mich als Mann pünktlich um 17.00 Uhr in der Lounge der Hotelbar einfinden.