Panorama auf 2000 Metern, Kulinarik mit 16 GaultMillau-Punkten oder auf den Spuren der Schweizer Geschichte: Rund um den Vierwaldstättersee kann man in die typischsten Schweizer Angebote eintauchen.

Ferien in der Vierwaldstätterseeregion

Rigi (4)

Fahrt auf die Rigi

Eine meiner liebsten Ausflüge mit Freundinnen und Freunden aus dem Ausland ist definitiv die Rigi, die Königin der Berge. Mit einer Tageskarte profitieren wir so vom vollen Programm: Mit dem Zug nach Luzern, mit dem Schiff nach Vitznau, mit der Zahnradbahn (Europas erster Bergbahn!) hinauf zum höchsten Punkt mit einem wundervollen Panorama über die Schweiz, zu Fuss zur Seilbahnstation Rigi Kaltbad und von dort hinunter nach Weggis, wo man mit dem Schiff zurück nach Luzern gelangt. Je nach Gusto noch ein Halt auf der Alp Chäserenholz für ein Käse-Plättli oder ein bisschen Wellness im Mineralbad & Spa Rigi Kaltbad.

Vier verschiedene Transportmittel; Wanderung, Wellness und Genuss; Stadt, See und Berge – was will man mehr? Nun, die Region hat trotzdem noch viel mehr zu bieten, wie wir auf einer kürzlichen Reise in dieser Gegend herausgefunden haben. Ob Geschichte, Kultur oder Kulinarik: Hier unsere weiteren Tipps für Ferien in der Vierwaldstätterseeregion.

Festung Vitznau

Zugegeben, mit Militär kann ich eigentlich nicht viel anfangen. Umso überraschter war ich von der Führung der Festung Vitznau – zuerst, weil ich nicht einmal wusste, dass es in Vitznau eine ehemals hochgeheime Artilleriefestung gibt, dann aber auch, weil ich so zum ersten Mal ein Réduit mit all seinen Funktionen erkunden konnte.

Das alleine wäre zwar für einen Grünschnabel wie mich noch nicht so interessant, so richtig spannend wurde dies vor allem durch unseren Führer vom Verein Festung Vitznau. Diese Leidenschaft macht die Führung zu einem wahren Erlebnis.

Hohle Gasse mit Armbrustschiessen

Viele kennen die Hohle Gasse wohl aus dem Geschichtsunterricht und sind vielleicht schon mal durch sie hindurch zu Tells Kapelle spaziert. Aber wer hat schon mal mit einer Armbrust geschossen? Dieses Tell-Erlebnis ist vor Ort möglich, natürlich im passendsten Ambiente.

 

Während die Schweizer Legende damals vom Kopf des eigenen Sohnes zur Rettung beider Leben und für seine Freilassung einen Apfel schiessen musste, kann man heute mit einer etwas moderneren Version der Armbrust auf einen auf einer Zielscheibe aufgedruckten Apfel zielen. Und da man ohnehin schon in der Gegend ist: Für Tell-Fans gibt es im herzigen Städtchen von Altdorf das berühmte Tell-Denkmal zu sehen.

Regionale Produkte auf dem Haldihof bei Weggis

Was auf einer Schweizer Reise natürlich auch nicht fehlen darf, sind regionale Spezialitäten. Beim wundervoll gestalteten Hofladen des Haldihof unweit von Weggis hat man die Qual der Wahl zwischen eigenen Obstbränden, Seifen, Senf, Essig, Fruchtaufstrichen und vielem mehr.

Der Obstbaubetrieb des Haldihof wird seit Generationen nach ökologischen Grundsätzen geführt. Da der Hof auf einer Anhöhe gelegen ist, hat man vom kleinen Selbstbedienungs-Café nebenan einen tollen Blick über den See.

Restaurant PRISMA

Etwas weniger Schweizerisch, dafür dennoch sehr empfehlenswert, ist das Restaurant PRISMA im edlen Park Hotel Vitznau (bei einer Reise mit so einem Schweizerischen Programm wären Raclette und Fondue wohl ohnehin zu viel des Guten, nicht wahr?). Wir auf jeden Fall freuten uns auf eine kulinarische Überraschungsreise: Europäische Gerichte mit fernöstlichen Aromen des Chef de Cuisine Philipp Heid (16 GaultMillau-Punkte, 1 Michelin-Stern). Ein perfekter Abschluss für unsere Reise!

Fotos: © Eva Hirschi

Diese Reise wurde durch Rigi Bahnen AG bzw. Luzern Tourismus AG unterstützt.