Wir haben mit den Schneeschuhen soeben die erste Anhöhe erreicht. Schauen runter auf den Silsersee. Urs Wiederkehr schaut zufrieden in die Natur, als wäre er zum ersten Mal hier. Ist er nicht. Der 53-jährige Zuger nennt das Engadin seit 30 Jahren seinen Lebensmittelpunkt. Heimat? Er überlegt, sagt: «Nein, denn das Konzept Heimat setzt Grenzen voraus.» Er aber ist ein freiheitsliebender Mensch. Dazu feinfühlig, geduldig und ein interessanter Gesprächspartner. Er ist keiner, der an Grenzen glaubt, vielmehr ein Brückenbauer. Und heute mein Outdoor-Guide oder wie es offiziell heisst: der Outdoorbutler des Carlton Hotel St. Moritz.

Der Spezialist für Naturausflüge

Die Gäste des Luxushotels können den Outdoorbutler für Ausflüge abseits der Skipisten buchen. Es ist ein neues Angebot des Hotels und wie zugeschnitten auf Wiederkehr. Er sagt: «Ich fühle mich in einem 5-Sterne Hotel genauso wohl wie unter einem Baum mitten in der Natur.» Und die Ausflüge sind alle massgeschneidert. Urs Wiederkehr informiert sich vorab über die Gäste und überlegt sich stimmige Aktivitäten. Bei mir eine Schneeschuhwanderung zur Munt Sura Hütte.

Eine Schneeschuhwanderung im Engadin

Oberhalb der Berghütte Furtschellas gehts los. Urs Wiederkehr reicht mir noch eine Tube Sonnencrème. Stimmt, die habe ich vergessen. Er ist top organisiert, das zeigt sich durch den ganzen Tag.
Ein kurzes Stück geht es einen steilen Hang hoch, danach ziehen wir durch menschenleere Natur. Unter uns das Val Fex, auf der rechten Seite der Piz da la Margna. Wiederkehrs Blick ist stets an den Hängen. Sieht er etwas, das nicht ins Landschaftsbild passt, holt er den Feldstecher hervor. Und tatsächlich erblicken wir so nach kurzer Zeit eine Gämse. Auch erklärt er mir unterwegs die unterschiedlichen Tierspuren im Schnee und welcher Kot von welchem Tier stammt. Es ist schnell klar: Die Natur ist Urs Wiederkehrs Revier. hier fühlt er sich wohl. Er sagt: «Die Natur ist für mich alles.» Früh entdeckte er für sich die Einfachheit und die darin liegende Zufriedenheit. «Ich wollte nie viel Besitz, sondern wählte stets die Freiheit.»

Ein Ausflug mit 5-Sterne-Service

Als wir die Munt Sura Hütte bei prächtigem Sonnenschein erreichen, möchte ich mich auf die zugeschneite Bank setzen. Ganz der Butler winkt Wiederkehr ab, wischt den Schnee weg und legt als Kissen eine Isomatte auf die Bank. Danach giesst er mir eine heisse Bouillon in eine Tasse und überreicht mir ein feines Sandwich. Zum Dessert gibts ein Schoggi-Gipfeli. 5-Sterne-Service auch abseits des Hotels.

Nebenbei erklärt er mir die umliegende Bergwelt: vor uns steht der Il Chapütschin, vorne rechts der Piz Fora – dahinter liegt Italien. Dahin zieht es ihn im Sommer wieder, wenn die Wintersaison zu Ende ist. Oder nach Spanien, Frankreich, vielleicht auch ans Ende der Welt. Urs Wiederkehr ist gerne unterwegs. Doch daran denkt er im Moment noch nicht. Er sagt, er lebe stark im Jetzt. «Und wenn ein Windstoss kommt, segle ich wie ein Blatt weiter.» Sein Name aber verpflichtet: Im nächsten Winter wird Wiederkehr wieder ins Engadin und zum Carlton Hotel St. Moritz zurückkehren, um den Gästen die Natur des Oberengadins näher zu bringen. Vielleicht auch dir?