Es ist fast unser Nachbarland, trotzdem wird dieses kleine, schön und zentral gelegene Land oft übersehen, was schade ist, wenn Sie mich fragen. Eine wunderschöne Landschaft mit üppigen Wäldern auf sanften Hügeln, tiefe Höhlen, mythische Kreaturen und beeindruckende Burgen erinnert an ein Land, das es sonst nur in Fantasy Büchern gibt. Doch es existiert – Slowenien wartet geduldig darauf, dass seine unwiderstehliche Magie erforscht wird.

1 | Die romantische Hauptstadt Ljubljana

Städte welche von Bergen umgeben sind, schaffen es schon fast automatisch auf meine Liste von Lieblingsstädten. Wenn man entlang des Ljubljanica Flusses spaziert, die schönen Werke des berühmten slowenischen Architekten J. Plečnik bewundert und durch den Stadtplatz (Mestni trg) im Zickzack von Schaufenster zu Schaufenster schlendert, ist es schwierig dem Charm dieser Stadt zu wiederstehen. Spätestens, als wir auf der über der Stadtmitte thronenden Burg von Ljubljana bei goldenem Sonnenuntergang und einem Glas Rotwein einen Tag voller Entdeckungen ausklingen liessen, war es um uns geschehen.

Tipp: Um eine Alternative Seite von Ljubljana kennenzulernen, empfehlen wir den Besuch vom Künstlerviertel Metelkova. Dieses Zentrum alternativer Kultur entwickelte sich aus einem leerstehenden Kasernenkomplex und ist ein interessanter Kontrast zu der charmanten und aufgeräumten Altstadt.

2 | Die grüne, traumhafte Landschaft

Obwohl wir wussten, dass Slowenien bergig ist, überrascht uns das Landschaftsbild bei der Ankunft. Das wechselnde Bild, wenn man aus dem Auto- oder Zugfenster schaut, bleibt immer schön und es ist sehr grün, mehr als die Hälfte des Landes ist nämlich bewaldet. Zusammen mit Schweden und Finnland gehört Slowenien zu den drei waldreichsten Ländern Europas. Die grünen Hügel sind oft mit malerischen Kirchen verziert.

3 | Outdoor Sport Paradies

Das kleine aber landschaftlich sehr abwechslungsreiche Slowenien besteht aus weiten Wiesen, Bergen und Täler, geschmückt mit vielen Seen und Flüssen. Man ist also nie weit weg von coolen Outdoor Aktivitäten: Wandern, Mountainbiken, Canyoning, Tauchen, Hydrospeeding und viel mehr!

Ich habe das erste Mal Kayaking probiert und der gemütliche Fluss Kolpa im Süden von Slowenien war die perfekte Wahl für eine unsichere Anfängerin wie mich. Es hat unheimlich Spass gemacht und weil der Fluss auch eine Landesgrenze bildet, konnte ich zu Hause angeben: «Ich bin bis nach Kroatien gerudert!».

4 | Essen – eine internationale Mischung

«Wir hätten gerne etwas typisch Slowenisches» sagten wir zu einem Kellner in einem Restaurant nach unserer Ankunft in Ljubljana. Mit einem etwas irritierten Blick antwortete er uns, dass alles auf der Speisekarte Slowenisch sei. Dank der Einflüsse aus den umliegenden Ländern ist die slowenische Küche heute eine bunte Mischung aus mediterranen, alpinen und osteuropäischen Gerichten.

Um etwas mehr über das kulinarische Angebot zu erfahren, gingen wir auf eine leckere Gourmet Tour zusammen mit Ljubljananjam. Die kundige Führerin Iva brachte uns an Orte, welche bei den Einheimischen beliebt sind und bei jedem Stop durften wir verschiedene slowenische Spezialitäten wie štruklji, Krainer Wurst und kalte Platten mit regionalen Produkten probieren.

Tipp: Besuchen Sie das schicke, kosmopolitische Lolita Cafe – letztes Jahr wurde es für das beste Eis der Welt ausgezeichnet.

5 | Die Leute

Ich war positiv überrascht, wie herzlich und gastfreundlich die Slowenen sind. Wenn Sie Slowenien im September besuchen und einem Winzer ihre Hilfe für die Weinlese anbieten,
stehen die Chancen gut, dass Sie neue Freunde gewinnen und von morgen früh bis abends spät mit viel Essen und noch mehr Wein versorgt werden. Die Region Bela Krajina im Süden von Slowenien gilt als die gastfreundlichste Region und ich kann nichts anderes behaupten. Es reicht schon nach dem Weg zu fragen, um ein Glas Rakia angeboten zu bekommen.

6 | Der Luxus und Komfort von «Glamping»

Die ideale Unterkunft für Ihren Urlaub ist wie die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Lassen Sie mich ein Geheimnis mit Ihnen teilen – es gibt ein verstecktes Juwel tief in der slowenischen Landschaft, welches von Touristenmassen entfernt ist, ein kristallklarer Fluss die Umgebung spiegelt und die stillen Nächte den erholsamsten Schlaf bringen.

Ein prall gefüllter Frühstückskorb erscheint wie von Zauberhand jeden Morgen auf Ihrer Terrasse und ein warmes, sprudelndes Jacuzzi erwartet Sie am Abend auf Ihrer eigenen Veranda. Im Big Berry Luxury Lifestyle Resort werden Sie wie Royals behandelt. Ein topmodernes Mobilhome mit dem Komfort eines gehobenen Hotels inmitten von unberührter Natur – das ist «Glamping» in Slowenien.

7 | Die faszinierende Untergrundwelt

Tausende oder gar Millionen von Jahren hat sich Wasser durch Felsen gefressen und so ein unterirdisches Reich unter Slowenien erschaffen – hier wurde der Begriff «Karst» geboren. Die beiden beeindruckendsten Höhlen sind Škocjan (Unesco Weltnaturerbe) und Postojna. Während einer Wanderung in der Škocjan Höhle entlang einem bis zu 146 Meter hohen Canyon (der grösste unterirdische Canyon in Europa) ist es nur normal, dass man vor lauter Staunen den Mund kaum zu bekommt. Man fühlt sich unglaublich klein und begreift die riesigen Ausmasse der Höhle erst richtig, wenn man andere, winzige menschenähnliche Wesen, etwas weiter vor sich auf dem beleuchteten Pfad sieht.

Tipp: Škocjan oder Postojna? Wir fanden die Škocjan Höhle weniger touristisch und einzigartiger wegen dem unterirdischen Canyon. Der Eintritt ist auch etwas günstiger (EUR 16.- gegenüber EUR 23.90).

8 | Burgen und Drachen

Slowenien hat etwas Märchenhaftes. In Ljubljana gibt es eine Legende, welche besagt, dass ein Drache das Territorium bewacht hat und dass die Stadt Ljubljana gegründet wurde, als der griechische mythologische Held Jason die furchterregende Kreatur getötet hat. Man begegnet der mythischen Figur überall: auf dem Wappen, Souvenirs, Firmenlogos etc.

Genauso geheimnisvoll sind die beeindruckenden Schlösser, welche im ganzen Land verteilt sind und oft unglaublich schön gelegen sind. Mein persönlicher Favorit ist die Burg Predjama, hoch oben in einem Felsen versteckt und direkt vor dem Eingang einer Höhle.

Tipp: Die Burg Predjama kann als Tagesausflug mit dem Besuch von einer der zuvor genannten Höhlen kombiniert werden.

9 | Köstliche Craft Biere

Slowenien als Kulinarik Destination boomt – trendige Cafés schiessen wie Pilze aus dem Boden, zeitgenössische Küche ist am entstehen und die Wertschätzung für qualitativ hochwertige Lebensmittel und Getränke steigt. Slowenien ist zwar eher bekannt für Wein, ich habe mich aber in die Biere verliebt. Die letzten Jahre waren spannend in der slowenischen Craft Bier Szene und viele neue Brauereien sind entstanden. Die Brauerei Vizir, ursprünglich ein reiner Winzerbetrieb, ist einer der Pioniere in der slowenischen Craft Bier Szene und entwickelt immer wieder neue leckere Biersorten.

Tipp: Probieren sie von Vizir das Gringo IPA und Weizen IPA Superstar – die sind hervorragend!

10 | Es ist nah

Last but not least – Slowenien ist gleich um die Ecke! Ein Direktflug nach Ljubljana nimmt weniger Zeit in Anspruch als den Zug von Bern nach Zürich zu nehmen, dies macht die Anreise schnell und ist nicht anstrengend. Mit dem Auto dauert die Anreise ca. 7 – 9 Stunden nach Ljubljana und Sie könnten noch einen Zwischenhalt in Milano und/oder Venedig einplanen.

Jeden Tag, den ich in Slowenien verbrachte, war voller Überraschungen und angenehmer Entdeckungen und ich bin sicher, dass es für sie ähnlich sein wird. Alles was Sie tun müssen, ist diesem eher unterschätzten Land eine Chance zu geben und vielleicht werden Sie schon bald von weiteren Reisen in Slowenien träumen, um zu entdecken, was sich sonst noch aufregendes verbirgt.

Vielen Dank an das Big Berry Team für die Gastfreundschaft und dass ihr uns die schönen (und leckeren) Sehenswürdigkeiten Sloweniens gezeigt habt!