Genusshotel am Bodensee: Fein essen & tief schlafen

Sie baute das neue FIFA Headquarter, renovierte das Hotel Widder und das Bellerive au Lac in Zürich, war für mehrere Umbauten an der Bahnhofstrasse zuständig; die Rede ist von Tilla Theus. Wer sich für Architektur interessiert, der sollte sich ein Wochenende am Bodensee gönnen und in Freidorf übernachten. Hier steht ein besonderes Werk der Bündner Architektin: Das Relais & Châteaux Mammertsberg. Sie verwandelte ein über 100-jähriges Landhaus in einen architektonischen Leckerbissen. Und das kulinarische Angebot des Restaurants und Hotels steht dem Bau hinsichtlich Exklusivität in nichts nach – dafür zuständig ist August Minikus. Der Hausherr und Koch veredelte das Gasthaus mit 17 Gault-Millau-Punkten. Wir genossen eine Nacht oberhalb des Bodensees und das ist unser Fazit.

Logo Relais & Chateaux

Relais & Châteaux Mammertsberg

Bahnhofstrasse 28
9306 Freidorf
mammertsberg.ch

Der gemütlichste Ort im Relais & Châteaux Mammertsberg?

Die Lounge im ersten Stock, mit einer eindrücklichen Treppe mit dem Restaurant verbunden, lädt zum gemütlichen Zusammensein ein; wie gemacht für den Genuss eines Glas Weins nach dem Essen. Apropos Wein, hier im Haus ist die Gastgeberin Luisa Minikus, eine profunde Kennerin edler Tropfen, die Sommèliere.

Unser Lieblingsplatz?

Der Garten des Hotels hat es uns angetan. Hier geniesst man gleichzeitig feine Drinks und einen herrlichen Blick über den Bodensee. Sitzt auf gemütlichen Rattan-Lounges und hofft darauf, dass einem die Küche einen Gruss schickt.

Was bieten die Zimmer?

Es ist schon so, dass man das Relais & Châteaux Mammertsberg wegen des Essens besucht. Dafür ist es bekannt. Gleichzeitig bietet das Haus richtig schicke, charmante Zimmer. Beim Interieur der grosszügigen Suiten und Doppelzimmer fanden nur hochwertige Möbel und Stoffe Verwendung. Einige der Zimmer verfügen über einen Blick auf den Bodensee und alle sind in hellen, einladenden Tönen eingerichtet. Ein Genuss nach einem feinen Abendessen hier zu nächtigen.

Wie schaut es mit der Kulinarik aus?

Für den Gaumen zuständig ist Gastgeber August Minikus. Bevor er 1998 das Restaurant Römerhof in Arbon übernahm, kochte er in den verschiedensten Schweizer Tourismusdestinationen und verbrachte einige Jahre beruflich im Ausland – in Australien und auf den Philippinen. Für seine Kochkünste im Römerhof wurde er mit 17 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet. Wer Minikus begegnet, hat einen «Chrampfer» vor sich, einen dem nichts geschenkt wurde. Wird der Teller serviert, erkennt man, er ist auch ein Ästhet. Und bei der Verkostung entdeckt man in Minikus noch einen dritten Charakter: den eines Zauberers.

Liegt das Hotel gut?

Für ein klassisches Bodensee-Wochenende mag es bessere Lagen geben, irgendwo direkt am See. Wer auf Genuss aus ist, für den ist der Ort die erste Adresse in der Gegend.

Was ist besonders löblich?

Das Hotel und Restaurant Mammertsberg ist Mitglied von Relais & Châteaux. Als solches setzt es sich dafür ein, den Reichtum und die Vielfalt der Küchen der Welt zu fördern. Die Verpflichtung, das lokale Erbe und die Umwelt zu schützen, zeigt sich mitunter darin, mit lokalen Produzenten zusammenzuarbeiten. Wir schauten uns einige der Höfe selber an, sprachen mit den Bauern und überzeugten uns davon, dass nicht Massenware, sondern Qualität im Vordergrund steht. Weisse Spargeln oder Erdbeeren beispielsweise kommen aus der Umgebung, dabei wird auf geschmacksintensive Sorten gesetzt.

Wem würden wir das Relais & Châteaux Mammertsberg empfehlen?

Das Relais & Châteaux Mammertsberg ist ein Ort für Gourmets und Genusssuchende. Ideal für ein Wochenende zu Zweit, für einen Moment, den man feiern möchte. Genauso eignet es sich für einen Geschäftsanlass oder eine Feier in kleinem Rahmen.

Unsere Bewertung
Blick auf Bodenseefeines Essencharmante ZimmerArchitekturÄusserst freundlich
Nicht direkt am See
4.8Gourmet Oase
Freundlichkeit
Zimmer
Sauberkeit
Lage
Service
Frühstück