In Singapur exquisit logieren: Eine Reise ins Jahr 1915

Frühmorgens. Kurz vor sechs Uhr. Die Lichter der Millionenstadt Singapur flimmern. Eine Stadt, die vor Stärke strotzt. Hunderte Boote liegen vor Anker. Stählerne Zeugen, dass dies der Welt grösster Hafen ist. Aus dem Fenster der A380 erblicke ich Glasfassaden. Wolkenkratzer.

Im Taxi gehts auf leeren Strassen in Richtung Hotel. Es ist ruhig. Mein Gespräch mit dem Taxifahrer dreht sich um seine Herausforderungen. Insbesonderen einer – wie überall: Uber. Er kämpft dagegen an. Noch. Wie Don Quichote gegen die Windmühlen. Arbeitet täglich zwölf Stunden; vor Uber waren es deren acht. «Nächstes Jahr wird der Taximarkt nochmals eine Reduktion um 20-30 Prozent erleben», prophezeit er. Stellt den Blinker und biegt ab. In diesem Moment erblicke ich zum ersten Mal das Raffles Hotel in Singapur. Bin entzückt. Inmitten dieser Zukunftsstadt erreiche ich einen Bau aus einem vergangenen Jahrhundert. Aus der Zeit vor Uber, Facebook, Twitter & Co.

raffles-hotel-singapore-logo
1 Beach Road
Singapur
raffles.com

Weshalb soll man in Singapur im Raffles Hotel übernachten?

Singapur verfügt über einige Luxushotels. Das ein oder andere mag das Raffles in punkto technischer Finessen, Aussicht oder luxuriöser Annehmlichkeiten überflügeln. Doch wenn es um Geschichte, Charme und Atmosphäre geht, bleibt das Raffles Hotel bis heute ungeschlagen. 1987 wurde es unter Heimatschutz gestellt und präsentiert sich noch immer im selben Kleid, wie im Jahr 1915. Selbstverständlich wurde es regelmässig renoviert und gut in Stand gehalten. Inmitten der Wolkenkratzer Singapurs bildet das Hotel einen willkommenen Kontrast.

Was ist die Geschichte des Raffles Hotel in Singapur?

Vor 129 Jahren erwarben die Gebrüder Sarkis aus Armenien ein Haus mit zehn Zimmern. Direkt am Strand gelegen. Es ist die Geburtsstunde des Raffles Hotel. Der Erfolg liess nicht lange auf sich warten und so bauten die Sarkis Brüder das Haus in mehreren Schritten aus. Nach kurzer Zeit etablierte sich die Unterkunft als Singapurs erste Adresse, Stars und Sternchen, hohe Politiker und Industrielle gaben der Unterkunft ihren Glanz. Wer tiefer in die Geschichte des Hauses eintauchen möchte, dem empfehlen wir eine History Tour mit Mr. Dankner, dem altgedientesten Angestellten des Hotels. Er kennt allerlei Geschichten – mitunter die des Tigers. Neugierig?

Unser Lieblingsort im Hotel?

Singapur ist heiss und schwül. Eine Abkühlung ist da jeweils eine willkommene Abwechslung. Am besten im Pool des Hotels. Gemütliche Liegen, eine Bar und die Sicht auf hochaufragende Gebäude sind angenehme Nebeneffekte.

Der gemütlichste Ort des Resorts?

Wer den Charakter des Hotels spüren möchte, sollte sich für eine Stunde in die Lobby setzen. Am besten gegen Abend, wenn die Bar offen ist und Pianomusik gespielt wird. Dabei darf man sich hinter einer Zeitung verstecken und das Treiben heimlich verfolgen.

Was bieten die Hotelzimmer?

Das Hotel ist gross, Zimmer hat es jedoch nur 103. Es sind allesamt Suiten. Und die sind richtig grosszügig. Die Böden sind aus dunklem Teakholz, ausgestattet sind die Zimmer mit gemütlichen Sofas und Sesseln. Auch hier in den Zimmern fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt, ein Hauch kolonialen Flairs weht durch die Räume. Die Lichtknöpfe, wie auch die Amaturen in den Badezimmern, goldig glänzend, scheinen noch die Originalen zu sein. Und die Räume sind hoch, luftig. Nebst Minibar, TV, Schmink- und Esstisch, verfügen die Zimmer über genügend Schränke und Ablageflächen.

Wie schaut es mit der Kulinarik aus?

Die Hotelrestaurants servieren durchwegs Speisen auf hohem Niveau. Ob man sich am indischen Buffet im Tiffins Room oder auf einen Lunch im Raffles Grill zu Seeteufel mit Artischockenrisotto und Trüffel verabredet, das Essen ist stets ein Genuss. Und der Service weltklasse.

Eine weitere Spezialität des Hauses ist der «Singapore Sling». Dieser ist nicht irgendein Cocktail, sondern das eigentliche Nationalgetränk Singapurs. Und wer hat ihn erfunden? Für einmal nicht die Schweizer, sondern ein ehemaliger Barkeeper des Raffles Hotel: Ngiam Tong Boon. Wer die Geschichte dazu in Erfahrung bringen möchte, sollte sich in der Long Bar einen genehmigen und beim Barkeeper nachfragen.

Was bietet der Wellnessbereich des Hotels?

Ein Wellnesshotel ist das Raffles Hotel nicht. Nebst dem Pool, bietet das Hotel einen kleinen Fitnessraum und ein Spa an. Im Spa werden die unterschiedlichsten Massagen und Behandlungen angeboten.

Liegt das Raffles Hotel gut, um Singapur zu erkunden?

Das Hotel liegt ideal – beinahe jedes spannende Stadtviertel ist in knapp 20-30 Minuten zu Fuss erreichbar. Ebenfalls befindet sich unweit des Hotels eine MRT-Station. Die MRT ist Singapurs Metros und genauso verlässlich wie praktisch um in der Stadt rumzukommen.

Wem würden wir das Raffles Hotel empfehlen?

Wer ein klassisches Business-Hotel oder ein hippes Designhotel sucht, der ist hier an der falschen Adresse. Wer sich in eine andere Welt, eine andere Zeit, entführen lassen möchte, wird sich schnell in den Charme und die Atmosphäre des Hotels verlieben. Egal ob Pärchen, Alleinreisender oder Familie.

Wie freundlich und professionell ist der Service?

Hier müssen wir dem Hotel speziell ein Kompliment aussprechen. Das Personal ist nicht nur zuvorkommen und hilfsbereit, sondern auch äusserst freundlich und warmherzig. Einen derart persönlichen, authentischen Service, erlebten wir noch selten in einem Luxushotel.