Nach der idyllischen Anfahrt über den Arlbergpass, den man unbedingt dem Arlbergtunnel vorziehen sollte, erreicht man das malerische Achenkirch am Achensee, wo mittendrin das Posthotel thront. Der Gang von der Garage zur Rezeption ist von einem wohligen, hauseigenen Duft begleitet, der sich durch das ganze Hotel zieht und uns von der ersten Sekunde an entspannt fühlen lässt. Trotz später Anreise werden wir mit einem herzlichen Lächeln begrüsst. Ob wir noch einen Sekt oder etwas essen möchten, überrascht uns der warmherzige Marian an der Rezeption. Zu dem Sekt sagen wir nicht nein und bahnen unseren Weg durch die weitläufige Lounge auf die gemütliche Terrasse. Heitere Hotelgäste nicken uns zu, bieten uns ein Plätzchen an und so lassen wir zufrieden den Abend ausklingen. Hier ist das Motto «Wohlfühlhotel» Programm.

Logo Posthotel Achenkirch

Posthotel Achenkirch

6215 Achenkirch/Tirol 382
Österreich
posthotel.at

Der gemütlichste Ort im Hotel?

Sind die zahlreichen Ruheräume im unfassbaren 7000 m2 Spa des Hotels. Ob im «Reich der Träume», «Dom der Stille» oder in den «Ruhenestern» – auf Wasserbetten kann man sich bei leiser Musik in warmer Atmosphäre von jeglichem Stress des Alltags erholen und die Seele baumeln lassen.

Unser Lieblingsplatz im Posthotel?

Die sage und schreibe acht Innen- und Aussenpools bieten Platz zum Baden und Entspannen. Von der Liegewiese aus, kann man sich mit Blick auf das Karwendelgebirge in der Sonne räkeln. Zur Abkühlung ein Sprung in eines der beiden Solebecken und schon hat man das Gefühl in einem Bergmeer zu schwimmen. Im Winter kann man sich direkt in die Sonnenhalle legen, den selben Ausblick geniessen und sich von der mediterranen Einrichtung das Herz erwärmen lassen.

Was bieten die Zimmer?

In hellen Terracotta-Tönen und Landhausstil eingerichtet, liegt auch hier der Entspannungsgedanke nicht fern. Die 150 Zimmer verfügen von der günstigsten zur teuersten Kategorie alle über einen Balkon oder Terrasse, die auf vier Häuser verteilt sind. In jedem Zimmer stehen die Pflegeprodukte der heisaugenen Atrium-Spa-Linie zur Verfügung, die so gut duften, dass wir uns im Posthotel-Shop noch einige Produkte für Zuhause holen mussten. Ausserdem ist W-Lan im ganzen Haus gratis und auf Wunsch kann Allergiker-Bettwäsche angefordert werden.

Welche Zimmer sind besonders empfehlenswert?

Wer länger bleibt und auch gerne mehr Zeit auf dem Zimmer verbringt, ist die Junior-Suite zu empfehlen. Morgens besticht die Terrasse mit einer wunderschönen Aussicht auf das noch im Nebel hängende Tal, während das Gebirge schon im blauen Himmel ragt. Ausserdem umfasst das pompöse Badezimmer satte 15 Quadratmeter und wird so zur eigenen, kleinen Wohlfühloase.

Wem würden wir das Posthotel empfehlen?

Nur für Erwachsene ist das Hotel nicht für Familien mit Kindern geeignet. Anonsten fühlt sich jeder wohl, der sich gerne entspannt und die schöne Natur geniesst. Auf 36’000 m2 kann man sich erholen, reiten gehen, auf dem externen Golfplatz seine Platzreife erlangen oder im Karwendelgebirge wandern gehen.

Was bietet der Wellnessbereich des Hotels?

Saunatempel, Thermenwelt und Badelandschaft verteilen sich auf 7000 m2. Ob türkisches Hammam, Finnische Sauna, fernöstliches Drachendampfbad oder Tiroler Schwitzstube, hier findet jeder und jede seinen Lieblingsort. Unser persönliches Highlight war der Soledom. In einem Kreisrunden Gewölbe sitzt man ähnlich wie in einem Dampfbad und lässt salzigen Nieselregen auf sich rieseln. So erholt haben wir uns lange nicht mehr gefühlt. In der um die Ecke liegenden Saftbar, kann man seinen Durst löschen und mit Dörrobst und Nüssen den kleinen Hunger stillen, bevor man die Wohlfühlwelten weiter erkundet.

Wie sieht es mit der Kulinarik aus?

Der Tag startet mit einem opulenten Frühstückbuffet. Eier in jeder Form, frisch von der Köchin zurbereitet, eine überragende Auswahl an Früchten, Müsli, Brot und Brötchen, Joghurt, Käse, Fleisch und Teesorten. Sogar erstklassigen japanischen Matchatee kann man sich mit traditionellem Bambusbesen anrühren. Später gibt es eine Mittagsjause mit grosszügigem Salatbuffet, Tagessuppe und frischem Brot, gefolgt von Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Abgeschlossen wird der Tag mit einem Sechs-Gang Menü. Man wählt aus der Karte oder bedient sich am vielfältigen Buffet. Wir entschieden uns für Vor- und Nachspeisen vom Buffet und den Hauptgang à la Carte. Fleisch und Fisch waren auf den Punkt gegaart und gegrillt und auch die Beilagen lassen uns noch heute das Wasser im Mund zusammenlaufen. Optional kann man eine vegane oder vegetarische Alternative aus der Spa-Cuisine bestellen.

Was könnte das Hotel noch verbessern?

Die Kopfkissen auf den Zimmern waren uns persönlich etwas zu flach und das W-Lan funktionierte nur in einer Ecke der Suite. Jedoch sind das nur Kleinigkeiten, die unseren ansonsten perfekten Aufenthalt nicht gestört haben.

Posthotel Achenkirch
Sehr freundliches PersonalHübsche und stimmige EinrichtungRiesiges SpaSehr SauberVielfältiges Freizeitangebot
W-Lan funktioniert nicht überallKissen auf Zimmer zu hart
4.7Gesamtpunktzahl
Freundlichkeit
Zimmer
Sauberkeit
Lage
Service
Frühstück
Preis/Leistung