Auf zur Mittelmeer-Kreuzfahrt

Reisen mit einem schwimmenden Hotel, wie das Kreuzfahrtschiff auch gerne genannt wird, werden immer populärer. Kunststück, denn es gibt kaum eine bequemere Möglichkeit, so viel in so kurzer Zeit zu sehen, ohne dass Fahrten, Ein- und Auspacken und andere Strapazen auf einen zukommen!

Trotzdem schien es mir persönlich etwas unheimlich und unpersönlich, gemeinsam mit über 2000 Passagieren auf so ein Kreuzfahrtschiff einzuchecken. Aber wie sagt man so schön? Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Und so machte ich mich zum ersten Mal in meinem Leben auf zu einer Kreuzfahrt mit der Costa Deliziosa.

Meine Route war ein 1wöchiger Klassiker, den ich absolut empfehlen kann! Venedig – Bari – Santorini – Mykonos – Dubrovinik – Venedig.

Kreuzfahrt – so gehts

Anfangs, ich sage es ganz ehrlich, traf mich fast der Schlag. An Bord der Costa Deliziosa begegnet einem überall buntes, verspiegeltes Interieur, als wäre man mitten auf dem Strip in Las Vegas. Viele laute Italiener aller Altersklassen schwirrten herum, auf vielen Etagen und langen Fluren, auf denen man sich anfangs verirren konnte. Anfangs. Bis ich den Dreh langsam raus hatte. Und dann fing ich all das allmählich an zu mögen. Richtig zu mögen!

Solltet ihr demnächst eine Kreuzfahrt planen, gebe ich euch gerne ein paar Tipps mit auf den Weg, wie ihr die Anlaufzeit abkürzen und gleich mit dem Mögen beginnen könnt. Vermeidet einfach folgende Anfängerfehler:

1 | So schnell wie möglich von Bord gehen

Irgendwie scheint die vorgefasste Meinung zu herrschen, dass man jede Sekunde seines Landausfluges nutzen und deswegen als allererster Mensch von Bord gehen muss. Das bringt aber Stress und Wartezeiten, unnötigerweise. Das Ein- und Aussteigen ist bestens organisiert und geht ganz locker und flockig, wenn man nicht sofort herausstürmt. Und für die Landausflüge ist mehr als genug Zeit einberechnet.

2 | So viel wie möglich vom angesteuerten Ort sehen

Städtereisen für einen Tag sind eigentlich das, was man mit dem Kreuzfahrtschiff macht und täglich wiederholt. Ich habe alles probiert: Fast die ganze Insel abfahren (Mykonos) und relativ zentral bleiben (Dubrovnik). Mein Fazit: Man hat nicht mehr davon, wenn man überall herumrennt. Es entsteht so oder so nur ein oberflächlicher Eindruck, der aber meist sehr präzise ist. Die einen Orte habe ich nun gesehen und abgehakt, zu anderen Orten will ich unbedingt wieder hinreisen und länger verweilen.

3 | Im Speisesaal frühstücken

Bloss nicht! Mich hat der in Pink und Spiegel getauchte Speisesaal abends bestens amüsiert und angeregt, aber morgens hat er mich fast wahnsinnig gemacht. Irgendwann habe ich gecheckt, dass man auf der COSTA das gesamte Frühstückssortiment für pauschal 5 Euro auf die Kabine liefern lassen kann. Von da an gab es ausgelassene Frühstücksorgien auf dem Balkon mit Blick auf die Adria – herrlich!

4 | Am Seetag bei den anderen Sardinen am Pool liegen

Auf jeder Tour gibt es mindestens einen Tag, an dem kein Hafen angesteuert wird, der sogenannte Seetag. Ich finde das wunderbar, denn die Erkundung der angelegten Städte bedeutet auch immer Fussmärsche und etwas anstrengende Tage. Insofern tut ein Seetag einfach gut. Aber natürlich ist es auch ein Gedränge, wenn alle 2800 Passagiere sich am Pooldeck räkeln. Mein Tipp: Investiert die 10 Euro Eintritt zum VIP Bereich! Dort habt ihr schöne Liegen zur Verfügung und weit weniger Menschen, die euch auf die Füsse treten!

5 | Ich starte meine Diät in den Ferien

Die Costa Gruppe ist bekannt für ihre Kulinarik. Ich habe so gut gegessen, dass ich nur schon allein deswegen wieder auf Kreuzfahrt gehen würde! Obwohl ich in die Gunst kam, die eindrückliche Küche zu besichtigen, bleibt es mir nach wie vor ein Rätsel, wie all die Speisen, ob am Buffet oder abends im Speisesaal mit Service, so frisch und zart auf den Teller kommen können!

Mein Fazit

Eine Kreuzfahrt ist viel günstiger als die Unterkunft in einem Hotel. Costa hat beispielsweise meine Tour von Venedig aus schon ab 499 Franken im Angebot! In diesem Paket sind Vollpension, Unterkunft und Transport zum Schiff enthalten. Und das Paket ist auf hohem Niveau, der Service ist top! Immerhin kommen auf die 2800 Passagiere gut 1200 Crewmitglieder. Alle Costa Schiffe sind mit 4 Sternen ausgestattet.

Ich habe das schwimmende Napoli, wie ich die Costa Deliziosa liebevoll benannt habe, ins Herz geschlossen. Die Abende an der Bar waren heiter und schön, die Kabine erstaunlich geräumig, das Essen eine Wucht. Es gibt viele Aktivitäten an Bord, die man nutzen oder ignorieren kann. An meine Stopps in diesen Traumstädten Europas denke ich noch lange zurück. Doch, mich hat das Traumschiff überzeugt – ich komme wieder!