Singapore Premium Economy vs Economy

Singapore Airlines bietet seit kurzem, wie immer mehr Airlines, eine sogenannte Premium Economy Klasse an. Man darf skeptisch sein: Eine neue Masche der Geldmache? Lohnt es sich, den Aufpreis zu bezahlen, um etwas mehr Beinfreiheit, etwas mehr Komfort im Gegenzug zu erhalten? Hebt sich die neue Premium Economy genug von der Economy ab, um bestehen zu können und falls sie effektiv derart attraktiv wäre, konkurriert sich die Airline nicht selber? Sollten mit dieser Strategie die Verkäufe der Businessclass-Sitze zurückgehen, wäre dies ein Schuss ins eigene Bein.

Singapore Airlines hat uns eingeladen ihre Premium Economy auf dem Langstreckenflug von Zürich nach Singapur zu testen. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zu dieser neuen Art des Reisens.

Was verspricht Singapore Airlines – was bietet die Premium Economy Class?

Singapore Airlines erwähnt in ihren Kommunikationen folgende Merkmale, die den Unterschied von der Premium Economy zur Economy ausmachen sollen:

1 – Hoher Sitzkomfort: Sitzbreite 49.5cm, 96cm Sitzabstand (Lehne zu Lehne), Rückenlehne mehr als 20cm absenkbar

2 – Bildschirm: 13.3″ Full HD Bildschirm

3 – Elektronik: Voll anpassbare Leselampe, eine im Sitz integrierte Steckdose, WLAN (kostenpflichtig), zwei USB-Anschlüsse

4 – Kulinarik: Menü-Auswahlmöglichkeiten beim Online Check-in, im Flieger Wahl zwischen drei Menüs, Champagner inklusive

5 – Flughafen-Service: Priority Check-in, Boarding und Gepäck-Handling

Mehr Infos: Singapore Airlines – Premium Economy Class

Der Test: Singapore Airlines Premium Economy Class

Der erste Eindruck?

Beim Betreten des Fliegers, beim ersten Anblick der Premium Economy Class muss ich mich ermahnen: Objektiv bleiben, nicht gleich vor Entzückung pathetisch werden. Trotzdem: Die Freude ist gross, als ich meinen 13.3″ TV-Screen erblicke, er ist schlicht grösser als alles was ich bis anhin in einem Flugzeug zu Gesicht bekam. Ähnlich erfreulich: die Kopfhörer. Hier wurde in ein paar solide Kopfhörer mit anständigem Klang investiert. Augenfällig ist auch die zusätzliche Beinfreiheit und noch besser gefällt mir der Abstand zu den Sitznachbarn. Speziell die Fensterplätze bieten viel Privatsphäre, zwischen der Armlehne und der Wand befindet sich nochmals ein Freiraum von gut 10cm. Positiv ist, dass Singapore Airlines anscheinend auch auf die Sitzverteilung achtet: Ist der Flieger nicht ausgebucht, lässt die Airline jeweils einen Sitz frei zwischen einem selbst und dem nächsten Passagier (ausser bei Paaren.)

Das Entertainment System – was bietet es?

Schmunzeln muss ich, als ich das Entertainment System durchchecke und auf den Menüpunkt «Learning» stosse – tatsächlich bietet mir das System an auszuwählen, welche von 22 Sprachen ich lernen möchte. Meine Meinung: Das ist over the top. Gleichzeitig zeigt es, wie umfassend das Entertainment System ist. Angeboten wird ein «Just for kids»-Programm mit Spielen, Filmen, TV-Sendern und Musik. Die Auswahl für Erwachsene steht dem in nichts nach: Alleine bei den Film-Neuerscheinungen listet das leicht navigierbare Menü 53 Filme auf. Genauso kann man sich HBO-Serien wie Game of Thrones anschauen, sich Musik jeglicher Genres anhören oder sich die Zeit mit Spielen vertreiben.

Ein Minus gibt es für die Auswahl der Sprachen: Die Menüführung gibt es nur in englischer oder französischer Sprache.

Fazit: Entertainment System – Premium Economy vs Economy

Das Entertainment System ist bei beiden Klassen dasselbe. Den Unterschied machen der Screen, hier punktet die Premium Economy mit dem 13.3″ grossen Full HD Bildschirm. Definitiv ein Mehrwert. Und die Qualität der Kopfhörer: In der Premium Economy Class erhält man für die Airline Branche überdurchschnittlich gute Kopfhörer. Wer möchte, kann auch seine eigenen mitnehmen. Diese sind hier ohne Adapter einsetzbar.

Sitzkomfort – wo liegt der Unterschied?

Die zusätzliche Beinfreiheit ist spürbar, ich konnte (mit 180cm Grösse) die Beine komplett strecken. Zusätzlichen Komfort bietet die Beinstütze. Der Sitz ist aus angenehmem Kunstleder, die Ablage für die Arme grosszügig und für die Füsse bietet sich die ausklappbare Fussstütze an. Die Seiten der Kopfstütze sind formbar, damit man den Kopf beim Schlaf anlehnen kann. Ein weiteres nettes Accessoire ist die flexibel anpassbare Leselampe. Auch für Handy, Laptop, Magazine und anderes bieten die Sitze grosszügige Fächer.

Fazit: Sitzkomfort – Premium Economy vs Economy

Der Unterschied ist beträchtlich. Mag die zusätzliche Beinfreiheit, der zusätzliche Raum auf dem Papier nur eine Zahl sein, so sieht man im Flugzeug schnell: der Unterschied ist enorm. Während sich in der Economy beim A380 pro Reihe zehn Sitze (3 – 4 – 3) aneinanderreihen, sind es bei der Premium Economy nur deren acht (2 – 4 – 2). Tipp: Sichern sie sich einen Platz in der Zweierreihe beim Fenster. Am wenigsten Abstand zum Sitznachbar hat man auf den Plätzen D und E.

Steckdosen & Co. – stimmt das Angebot?

Die Premium Economy verfügt über zwei USB-Anschlüsse um das Handy aufzuladen oder eigene Dateien auf dem Screen anzuschauen. Zudem eine Steckdose um weitere Geräte mit Strom zu versorgen.

Tipp: Bei den klassischen Schweizer Dreifach-Steckern ist man auf einen Adapter angewiesen. Zweierstecker funktionieren problemlos.

Fazit: Steckdosen & Co. – Premium Economy vs Economy

Die Economy verfügt über keinerlei Möglichkeiten seine Geräte aufzuladen. Ein klarer Pluspunkt der Premium Economy: Bei der Ankunft sind Handy und Laptop aufgeladen und einsatzbereit.

Kulinarik – schlechtes Airline Essen oder Gourmet Food?

Das Essen in der Premium Economy der Singapore Airlines überzeugt (wie in vielen asiatischen Airlines.) Es ist kein Gourmeterlebnis, dazu müsste man sich wohl in die Business- oder First Class upgraden, aber es schmeckt. Ein nettes Detail: Das Essen wird auf einem weissen Tischtuch aus Stoff (mit Silberrand!) serviert. Wer möchte, kann bereits beim Online Check-in aus einer Auswahl von bis zu 10 Menüs eine Essensbestellung aufgeben. Dieser «Book the Cook»-Service ist sonst den Gästen der Business- und First Class vorenthalten. Zur Einstimmung auf den Flug wird ein Champagner serviert, zum Essen die übliche Auswahl an alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken. Erwähnenswert: Zum Kaffee erhält man Kaffeerahm und nicht wie anderorts das schreckliche Crème-Pulver. Und zwischendurch werden kleine, feine Sandwiches, Nüsse, Schokoriegel, frische Früchte, Chips und getrocknete Früchte serviert.


Fazit: Kulinarik – Premium Economy vs Economy

Wer die Premium Economy bucht, kann bereits beim Online Check-in eine Menüwahl treffen. Und im Flieger zwischen drei Menüs, anstatt zwischen zwei wählen. Und während man die Premium Economy bereits als Cüpli-Class bezeichnen kann, es wird Champagner serviert, nippt man in der Economy am Orangensaft. Was ja eigentlich auch gesünder ist. Die Qualität des Essens unterscheidet sich nicht und bei beiden Klassen wird zum Essen Wein serviert. Wichtig: Spezialdiäten (dazu zählt auch Veggie) müssen beim Online Check-in angegeben werden.

Gesamturteil: Premium Economy vs Economy

Der Mehrwert der Premium Economy ist beträchtlich. Besonders hervorzuheben sind die gewonnene Privatsphäre, die Beinfreiheit und der Platz in der Breite. Der Screen macht schlicht Spass und bietet Kinofeeling während des Flugs. Für mich nur «nice to haves» sind der offerierte Champagner, die Snacks, der Kopfhörer, die Steckdosen oder auch die Möglichkeit zur Menübestellung beim Online Check-in. Auch, dass ich 35Kg, anstatt der bereits grosszügigen 30Kg aufgeben darf, wäre für mich kein Grund einen Premium Economy Sitz zu buchen. Aber: Die Häufung der vielen «nice to haves» zusammen, bieten in der Kombination einen Mehrwert, der mir gefällt.

Um die anfängliche Frage zu beantworten: Singapore Airlines bietet mit der Premium Economy Class nicht nur einen leichten Upgrade an. Bei der Premium Economy Class handelt es sich um eine eigene, vollwertige Klasse. Eine Masche den Passagieren das Geld aus der Tasche zu ziehen, ist es nicht.

Die andere Frage, die ich auch noch beantworten möchte: Konkurriert sich die Airline selber? Tatsächlich denke ich, dass preissensible Businessclass-Kunden in Zukunft gut überlegen werden, ob die neue Premium Economy von der Preis-Leistung nicht auch eine Option wäre. Bezahlt die Firma oder spielt Geld eine untergeordnete Rolle, dann stellt sich die Frage verständlicherweise nicht. Die Business Class ist definitiv nochmals ein hochwertigeres Produkt.

Abschliessend: Lohnt sich ein Upgrade in die Premium Economy? Das muss jeder für sich entscheiden. Schliesslich kostet der Upgrade Geld – und über Ihr Budget kann ich nicht entscheiden. Was sicher ist: Singapore Airlines bietet mit der Premium Economy Class einen echten Mehrwert.