Galt Meran vor einigen Jahren vielleicht noch als leicht angestaubter Kurort, ist die Stadt heute der kulturelle Mittelpunkt der Region und Anziehungspunkt für ein internationales Publikum.

Den besonderen Reiz von Meran und dem Südtirol allgemein machen der besondere Mix aus alpiner und mediterranen Kultur. Hier steht die Gelateria gleich neben dem Tiroler Speckstandl und Dolce & Gabbana gegenüber der Trachtenboutique. Auch die Natur ist von dieser Symbiose geprägt: Durch sein mildes Klima im geschützten Tal bieten Meran und sein Umland ganzjährig ein attraktives Angebot für Erholungssuchende, Aktivurlauber und Geniesser. Was man alles an einem (leider schneefreien) Winterwochenende in Meran unternehmen kann – Globesession war vor Ort.

Anreise: Wie kommt man nach Meran?

Das Südtirol erreicht man mit dem Auto über den Brennerpass oder den Reschenpass.  Auch die Anreise per Zug ist aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien möglich. Der nächstgelegene (Klein)flughafen befindet sich in Bozen.

Aktivitäten: Was kann man im Winter in Meran unternehmen?

Wanderparadies Meraner Land

Das Meraner Land verfügt über unzählige Wander- und Radwege. Das Angebot reicht dabei von flachen Wegen für Familienausflüge (Meraner Waalrunde) bis zu anspruchsvollen Klettertouren (Ötzi Glacier Tour) oder mehrtägigen Wanderungen (z.B. der Meraner Höhenweg).
Dank dem milden Südtiroler Klima sind viele dieser Wege auch im Winter begehbar, ob hoch oben im Skigebiet oder unten im Tal.  Besonders in und unmittelbar um Meran verlaufen zahlreiche Spazierwege und Promenaden. Einen besonders herrlichen Blick auf die Stadt und die Berge hat man auf dem Tappeinerweg. Über 4 Kilometer führt der Pfad nach kurzem Aufstieg flach entlang den Hängen Merans. Die mediterrane Vegetation von Pinien und Palmen stehen in reizvollem Kontrast zur umliegenden alpinen Landschaft.

Winterfreuden im Skigebiet

Wenn Frau Holle im Südtirol tätig war, hat das Meraner Land seinen Gästen einiges zu bieten. Fünf kleine aber feine Skigebiete bieten Wintersportlern Pisten aller Schwierigkeitsstufen, die Möglichkeit für ausgedehnte Skitouren, Schneeschuhwanderungen oder Langlaufen. Adrenalin-Junkies können sich beim Eisklettern austoben.

Entspannen in den Thermen Meran

Mitten im Zentrum von Meran liegt ein regelrechter Wellness-Tempel. Designt von Stararchitekt Matteo Thun lockt die Therme Meran an 365 Tagen im Jahr mit einem Angebot, das kaum noch Wellnesswünsche offen lässt. Sage und schreibe 25 Schwimmbecken stehen zur Auswahl. 10 davon befinden sich im Grünen, im fünf Hektar grossen Thermenpark, und sind nur in den Sommermonaten geöffnet. Im Saunabereich gibt es drei Dampfbäder, drei Saunen und einen Schneeraum (!) zu geniessen.

Die Badewelt ist besonders nachts sehr imposant. Durch viele Glasfronten und ein ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept entstehen Spiegelungen, die die Räume riesengross erscheinen lassen.
Der Eintritt zum Badeerlebnis kann für zwei oder drei Stunden oder gleich für den ganzen Tag gelöst werden.

Shoppen und bummeln in und um die Altstadt

Das charmante Zentrum Merans lädt zum Flanieren, Einkehren oder Einkaufen ein. Für Letzteres eignet sich besonders die mittelalterliche Laubengasse. Dort findet sich alles, was des Shoppers Herz begehrt. Auch der Magen kommt nicht zu kurz, viele Südtiroler Wirtsstuben gibt es hier. Die Gasse verläuft leicht ansteigend bis zur hübschen Stadtpfarrkirche St. Nikolaus im alten Stadtteil Steinach. Hier wurde im 13. Jahrhundert mit dem Stadtbau begonnen.

Viele Gebäude hier sind noch gut erhalten und erinnern an den ursprünglichen Charakter der Stadt. Unmittelbar hinter der Kirche steht das Passeirer Tor, eines der drei noch erhaltenen Stadttore. Durch das Tor geht es aus der Stadt hinaus zum Steineren Steg hoch über der Gilfschlucht. Hier verläuft die Gilfpromenade. Vorbei an subtropischer Vegetation führt sie im Rundweg in Richtung des alten Pulverturms.
Zurück in der Stadtmitte bietet sich die Passerpromenade für einen Spaziergang entlang des Passerufers an. Von hier blickt man auf das imposante Meraner Kurhaus und das Stadttheater.

Adventsfreunden auf dem Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt in Meran verläuft entlang der Kurpromenade. Hier gibt es ein vielfältiges Angebot an Handwerk und Speisen von lokalen Produzenten und Händlern. Diese Nähe zur Region wie auch die Diversität des Markts sind den Veranstaltern sehr wichtig. Wie vier andere Südtiroler Weihnachtsmärkte ist der Meraner ein zertifiziertes „Green Event“.

Durch die eher ungewöhnliche Anordnung des Meraner Weihnachtsmarkts – er verläuft in der Länge – befindet sich die Mehrheit der Gastronomiestände auf dem Thermenplatz. Hier gibt es gemütliche Glühweinbars, lodernde Feuerstellen und eine grosse Eisfläche zum Schlittschuhlaufen.
Auch neben dem Markt bietet die Meraner Weihnacht ein Angebot, dass sich sehen lassen kann: Ob ein Bastelhäuschen für Kinder, Adventskonzerte im Kursaal oder Laternenführungen durch die Altstadt.

Unterkunft: Welche Hotels können wir empfehlen?

Das Boutique-Hotel Miramonti

Die Unterkunft liegt hoch über Meran (1’230 m ü. M) und bietet damit nicht nur viel Ruhe inmitten idyllischer Natur, sondern auch ein Panorama das seinesgleichen sucht. Ob im Restaurant, in der Lobby oder auf der grossen Terrasse: das Hotel macht seinem Namen alle Ehre.

Die grosszügigen Zimmer und Lofts des Miramonti sind lichtdurchflutet und eingerichtet mit viel Holz und natürlichen Materialen. So strahlen sie Eleganz und Gemütlichkeit zugleich aus. Und auch hier erwartet den Gast die traumhafte Aussicht ins Tal und die Berge. Und à propos Aussicht – das Sahnehäubchen und visuelle „Signature Piece“ des Hotels ist der Sole Infinity Pool im Spa Bereich des Miramonti. Wie ein Spiegel verschmilzt er quasi mit der Landschaft und der Badegast gleich mit. Auch sonst ist das Spa des Miramonti ein Verschmelzen von Drinnen und Draussen: ein Whirlpool mit Waldblick, eine Waldsauna mit komplett verglaster Front, ein offener Kamin im Ruhehaus…

Auch kulinarisch wird der Gast im Miramonti verwöhnt. 3 Restaurants stehen zur Auswahl: das Panorama Restaurant (alpine und mediterrane Spezialitäten), das Klassik (edle Cuisine mit vegan/vegetarischen Gerichten) und die Stube (Südtiroler Küche).

Gemeinsam mit seinen 25 Mitarbeitern leben das Besitzerpaar, Carmen und Klaus Alber, jeden Tag ihre Philosophie und eine herzliche Gastfreundschaft. So schafft das Hotel eine unglaublich sympathische Kombination von Luxus und Bodenständigkeit.

Miramonti Hotel, St. Kathreinstrasse 14, 39010 Hafling-Meran,  www.hotel-miramonti.com

Das Boutique und Design Hotel ImperialArt

Das Hotel befindet sich im Herzen von Meran. Der für ein Hotel eher untypische Eingangsbereich mag so manchen Gast verwirren, doch die herzliche Begrüssung der Concierge fühlt sich jeder gleich zuhause.

Die 12 individuell gestalteten Zimmer wurden von drei renommierten Südtiroler Künstlern designt. Bei den Gästen besonders beliebt sind die Zimmer Alpine Crystal, Paradise Loft und Thermae. Sie verfügen je über eine Panoramaterrasse mit eigenem Whirlpool!
Doch auch ohne dieses Extra erwartet den Gast im ImperialArt einiges an „Zückerli“: Der Eintritt in die Therme Meran, die Galerie „Kunst Meran“ und zahlreiche Ermässigungen in Boutiquen und Restaurants sind im Zimmerpreis enthalten.
Worauf das ImperialArt besonderen Wert legt, ist der Concierge Service. Kompetent und persönlich betreut, werden dem Gast auch die unausgesprochenen Wünsche erfüllt und jedes Anliegen ernstgenommen. So beweist dieses Vier-Sterne-Haus das stylisches, modernes Design und herzliche Gastfreundschaft durchaus miteinander vereinbar sind.

ImperialArt, Freiheitsstrasse 110, 39012 Meran, www.imperialart.it