Sehnsucht Irland

Wilde Felsküsten, keltische Mythen, einsame Hochmoore und die freundlichen Menschen sind der Stoff, aus dem Irland-Träume gewebt sind. Iren sind über Jahrhunderte in alle Welt ausgewandert – kein Wunder, meinen viele, die Sehnsucht nach Irland in den Genen zu haben.

Fragt man Menschen „Was ist zutiefst in Dir drin DEIN Land?“, schauen einige ziemlich verwirrt und fragend das Gegenüber an. Andere verstehen sofort, nennen Kanada, Schweden, Indien oder Italien. Und fügen hinzu: „Eigentlich weiss ich nicht warum.“ Oder, selbst erstaunt: „Ich war aber noch nie da.“ Wir sind uns oft nicht bewusst, woraus die Stoffe unserer Träume gewoben sind. Kein Grund, ihnen nicht lustvoll nachzugehen.

«Es gibt Länder, die eine seltsame Anziehungskraft ausüben, sobald man ihren Boden betritt. Irland ist das beste Beispiel.» Jörg Berghoff

Mit Büchern träumen

Das Land meiner Sehnsucht ist „Irland“, ich weiss nicht weshalb und ich war nur einmal dort. Man hat sich vielleicht lesend eine Sehnsucht nach einem unbekannten Land unbewusst aufgebaut, liess sich von Bildern, einem Film inspirieren oder mag die Musik und Literatur des Landes. Märchen beispielsweise sagen viel über eine Kultur aus.
Vielleicht sollte man sich in der eher düsteren Jahreszeit mit einem Buch gemütlich auf das Sofa setzen und diesen Sehnsüchten nachgehen, indem man liest, in stimmungsvolle Bilder eintaucht und entsprechende Musik hört. Sich in die Geschichte des Landes hineinversetzen kann man mit unterhaltsamen Biografien, die das Alltagsleben erzählend wiedergeben.

«Jeder, der einigermassen wachsam durch den Tag geht, der genau hinschaut und gelernt hat, den kleinen Moment als das grösste Glück zu betrachten, wird in Irland sein Paradies finden.» Jörg Berghoff

Die grüne Insel

Ein Buch, das einen wie ein Magnet nach Irland zieht und grosse Sehnsucht weckt, ist «Sehnsucht Irland – Mythische Insel im Atlantik». Der Fotograf Richard Gardner versteht es, Landschaften, Menschen und Stimmungen so einzufangen, dass die Bilder den Betrachter bewegen: das traditionsreiche Dublin, die beeindruckenden Cliffs of Moher, die zauberhafte Westküste und den lieblichen Süden. Der Journalist Jörg Berghoff ist Irlandkenner und hat schon mehrere Werke über Irland und England publiziert. Eingeteilt nach Landesteilen vermittelt der Autor nicht nur Informationen für Touristen, sondern er erzählt kleine und grosse Geschichten.

«Die Sinne sind die Schwellen der Seele … Das Schönste, was wir überhaupt besitzen, ist unsere Sehnsucht.» John O‘Donohue

Das Glück der kleinen Momente

Der Autor Jörg Berghoff versteht es, den Bildern einen passenden Rahmen zu geben. So betitelt er die Bildunterschriften mit substantivierten Adjektiven: Himmlisches, Literarisches, Taktvolles, Steinreiches, Melancholisches, Behütetes, Friedvolles.
Im Fliesstext berichtet er über Land und Leute, beschreibt Orte und Landschaften und erzählt von irischen Originalen, denen man in der irischen Literatur und vor allem in irischen Pubs begegnet. Aufgelockert wird das Buch mit Zitaten, die zum Denken anregen.
Immer wieder findet man kleine Abschnitte, die mit „Wege zum Glück“ überschrieben sind. Wege zum Glück gibt es viele, man muss sie nur sehen – und gehen.

Sehnsucht Irland – Mystische Insel im Atlantik, Richard Gardner, Jörg Berghoff, Bruckmann, 2016, 168 S., ISBN 978-3-7343-0764-5, CHF 41.95