Ein charmantes Hotel im Seefeld in Zürich

Das Konzept ist einfach. Gleichzeitig auf höchstem Level. Und deshalb schlicht gut. Das NI-MO im Zürcher Seefeld ist im Grund ein Bed & Breakfast. Doch wer nun an eine einfache Unterkunft denkt, liegt falsch. Das würde der Lage auch nicht gerecht werden. Wir haben uns das Hotel angeschaut – und das ist unser Fazit.

Hotel NI-MO

Seefeldstrasse 16
8008 Zürich
Schweiz

hotel-nimo.ch

Der gemütlichste Ort im Hotel NI-MO?

Das sind hier die Zimmer. Und das scheint zum Konzept zu gehören. Die grosszügigen Zimmer sind stilvoll eingerichtet und strahlen durch die Parkettböden Wärme aus. Die Vorhänge sind aus wertigen Stoffen und bequeme Sessel laden zum Ausspannen ein. Man fühlt sich hier nicht wie in einem Hotel, eher wie in einem Stadtstudio, einem zweiten Zuhause.

Unser Lieblingsplatz?

Der Frühstücksraum hat es in sich. Zum einen bietet das NI-MO ein kleines, feines Frühstücksbuffet an – speziell ist der Ort vor allem durch seine Lage. Man schaut durch das grosse Fenster direkt raus auf die Seefeldstrasse. Und während man sich selber eine Portion Koffein verpasst, beobachtet man wie der Tag in Zürich erwacht.

Welche Zimmer sind besonders empfehlenswert?

Durch die Dreifachverglasung ist es in den Zimmern trotz der zentralen Lage ziemlich ruhig. Trotzdem: Man nächtigt in einer Stadt. Besonders empfehlenswert sind daher die Zimmer im dritten Stock.

Wie schaut es im NI-MO mit der Kulinarik aus?

Das Boutique Hotel ist eigentlich ein Bed & Breakfast. Doch ein hoteleigenes Restaurant braucht es an dieser Lage auch nicht. Das Zürcher Seefeld oder auch das nahegelegene Niederdorf verfügt über zahlreiche Restaurants; von Take-Aways bis hochstehender Gastronomie findet sich hier alles.

Liegt das Hotel gut?

Das NI-MO liegt nicht nur gut, es liegt exzellent! Zwei Gehminuten sind es an die Seepromenade, drei Minuten an die Oper, vier Minuten ans Bellevue oder den Bahnhof Stadelhofen. Ausserdem halten die Trams 2 (Richtung Bahnhofstrasse & Paradeplatz) und 4 (Richtung Central) in der Nähe des Hotels.

Wem würden wir das NI-MO empfehlen?

Unter der Woche Geschäftsreisenden – solchen, die keine Lust mehr auf die immergleichen Hotels haben, die oft in der Stadt sind und ein zweites Zuhause suchen. Und am Wochenende Touristen, die Zürich besuchen wollen und an bester Lage nächtigen möchten.

Was fällt beim NI-MO positiv auf?

Das Hotel NI-MO wird von der Besitzerin Eva Stiefel persönlich geführt. Das macht den grossen Unterschied. Dadurch erhält das Hotel eine Seele, ist einladend und stilvoll. Dass Eva Stiefel Kunst mag und diese in den öffentlichen Räumen ausstellt, ist das i-Tüpfchen. Zudem nimmt man schnell wahr: Das Team hat einen familiären Umgang untereinander und sowas überträgt sich nunmal auf die Gäste.