Willkommen in der Hamburger Hafencity

«Moin, moin!» werden wir freundlich begrüsst, als wir an die bunte Rezeption des 25hours Hotel Hafencity treten. Kennst du eins, kennst du keins – so das Motto der Hotels, die es in fünf Städten in Österreich, Deutschland und der Schweiz gibt. Jedes der Hotels orientiert sich an seinem Standort und demnach dreht sich in Hamburgs jüngstem Stadtteil alles um den direkt vor der Tür liegenden Hafen. Die Lobby empfängt uns mit Überseecontainern und Hafenmarkierungen, die auf Industrielles aber wahnsinnig gemütliches Design treffen. Weitere Gäste trudeln ein, die automatischen Schiebetüren öffnen und von aussen dröhnt ein Schiffshorn bis in den Eingangsbereich, das uns im Nu in nordisch maritime Stimmung versetzt.

Logo Hafencity 25hours

25hours Hotel Hamburg HafenCity

Überseeallee 5
20457 Hamburg
Deutschland

25hours-hotels.com

Der gemütlichste Ort des Hotels?

Im ersten Stock befinden sich nebst drei verschiedenen Tagungsräumen auch der Clubroom beziehungsweise das Wohnzimmer des Hotels mit Zugang zur Terrasse. Man kann, auch als Nicht-Hotel-Gast, arbeiten, brainstormen oder einen kostenlosen Hamburger Samova Tee von der Tee Lounge holen und sich entspannen.

Unser Lieblingsplatz im 25hours Hotel Hafencity?

Hier gibt es keine Bibliothek, sondern eine «Vinylothek». Im Vinyl Room riecht es ganz fein nach Zigarrenrauch und alten Schallplatten. Man kann sich in diesem Gemäch durch wahre Schätze der Musikgeschichte durchhören, selbst den DJ spielen oder einfach nur in der Hauseigenen Plattensammlung stöbern. Sehr charmant!

Welche Zimmerkategorien gibt es und was bieten sie?

Die 170 Zimmer sind in fünf Kategorien aufgeteilt. Stockbett- und M-Koje bieten alles, was man braucht auf kleinem Raum und zum günstigsten Preis. Überraschend: Die Stockbetten sind mit 120 x 200 cm sehr geräumig und bequem! Immer etwas grösser wird es mit der M-Koje+ und der L- und XL-Koje. Die teureren Zimmer bieten nebst mehr Raum Extras wie Wasserkocher, Nespresso-Maschine oder ein Sofa und Terrassenzugang. Standartmässig enthalten alle Zimmer Produkte der Naturkosmetikfirma Stop The Water While Using Me, eine Canvasco Tasche, die während des Aufenthalts genutzt werden kann, speziell angefertigte Seekisten, die als Schreibtisch dienen und die Mini-Bar verstecken, einen Globus und einen UE Boom Bluetooth Lautsprecher. Ausserdem sind die Wände mit Tapeten verkleidet, die echte Seemannsgeschichten erzählen, die man im Logbuch nachlesen kann.

Gibt es einen Wellnessbereich im Hotel?

Im obersten Stock versteckt sich die Hafensauna. Maximal zu sechst kann man hier Schwitzen und sich im offenen Vorraum beim Blick auf den Hamburger Hafen wieder abkühlen. Bademäntel, Slipper und Handtücher können dafür an der Rezeption abgeholt werden.

Liegt das Hotel gut, um Hamburg zu erkunden?

Einmal über die Strasse und schon ist man an der U-Bahn-Haltestelle Überseequartier. Jungfernstieg ist nur eine, der Hauptbahnhof zwei Stationen entfernt. Von diesen Punkten kann man sich zu Fuss auf den Weg machen oder auf eine andere U- oder S-Bahn-Linie umsteigen. Vom Hotel aus kann die futuristische Hafencity mit einem Elbspaziergang erkundet werden.

Wie sieht es mit der Kulinarik aus?

In der Heimat Küche + Bar wird täglich von 7.00-12.00 Uhr ein reichhaltiges Frühstücksbuffet angeboten. Regionaler Kaffee und Tee, Lachs, Rührei, Speck, Müsli, verschiedene Käse- und Fleischsorten sowie eine grosse Auswahl an Backwaren garantieren einen feinen Start in den Tag. Ab Mittag bis 22.30 Uhr gibt es durchgehend warme Küche, die mit Hamburger Spezialitäten wie Labskaus aber auch internationalen Gerichten für jeden etwas bietet.

Was ist besonders löblich?

Der 25hours Hotel Gruppe liegt Nachhaltigkeit sehr am Herzen. Die Hotels arbeiten mit der Wohltätigkeitsorganisation Viva Con Agua zusammen, bei jeder Onlinebuchung gehen 50 Cent an die Organisation. Damit werden Wasserprojekte in Nepal unterstützt. Auch die Naturkosmetiklinie «Stop The Water While Using Me» unterstützt Wasserprojekte in Afrika und weist mit ihrem Namen auf eine Verantwortungsvolle Nutzung von Wasser hin.
Zudem kann man kostenlos Fahrräder und Minis mieten für eine kleine oder grösserer Stadtrundfahrt.

Was könnte man noch verbessern?

Das 25hours Hotel Hafencity macht Spass, jedoch waren die Zimmer Abends ziemlich dunkel und das Licht nicht zum Schminken geeignet. Auch haben wir die Pflegespülung für die Haare vermisst, was bei buschigen Haaren und Hamburger Regenwetter zum Verhängnis werden kann. Ansonsten konnten wir nichts aussetzen.

Unsere Bewertung
Gute LageSehr freundliches, hilfsbereites PersonalIndividuelles, junges DesignGratis WLANWohlfühl Ambiente
Kann vom Hafen und der Baustelle draussen etwas Laut werdenZimmer zu dunkel
4.4Maritimes Lifestylehotel
Freundlichkeit
Zimmer
Sauberkeit
Lage
Service
Frühstück