Mehrtageswanderung La Réunion – das gilt es zu beachten

La Réunion ist ein Wanderparadies, der Tourismus ist richtiggehend auf Trekkings ausgelegt. Unzählige Tages- und Mehrtagestrekkings warten auf einen: Von einfachen, kurzen Touren bis zu Gipfelbesteigungen und Passüberquerungen ist alles drin. Bei der Planung gibt es einige Punkte zu beachten. Wir zeigen euch auf was es ankommt.

1 | Der richtige Wanderführer für La Réunion

Wir empfehlen den Kauf des «Rother Wanderführer», er ist der umfassendste Wanderführer zu La Réunion. Zusätzliches Infomaterial, GPS-Gerät oder Kartenmaterial benötigt man nicht.

2 | Soll man Zelt und Campingausrüstung mitnehmen?

Mehrtageswanderungen mit dem Zelt sind auf la Réunion möglich. Wir haben uns dem Thema im Artikel «Camping auf La Réunion» auseinandergesetzt. Und beantworten alle Fragen wie: Darf man auf La Réunion wild campieren oder wo kriegt man auf La Réunion Gaskartuschen für den Gaskocher.

3 | Berghütten (Gîtes) auf La Réunion – wie buchen?

Ein wichtiger Punkt bei der Organisation einer Mehrtageswanderung auf La Réunion ist die Buchung der Berghütten – sogenannten Gîtes. Der Grossteil der Hütten hat sich dem Buchungstool von Réunion Tourismus angeschlossen. Hier kann man sich die Verfügbarkeiten online anschauen und auch gleich buchen. Speziell in der Hochsaison (Oktober/November) lohnt sich eine frühzeitige Buchung.

4 | Signalisierung der Wanderwege auf La Réunion

Mancher mag sich fragen: Wie gut sind die Wanderwege auf La Réunion ausgeschildert? Hier können wir Réunion Tourismus nur gratulieren: Die Wanderwege sind unfehlbar ausgeschildert. Man muss schon bewusst wegschauen oder die Augen schliessen um vom Weg abzukommen. Selbst die Nachtwanderung auf den Pîton des Neiges, bei der man für den Sonnenaufgang auf dem Gipfel sein möchte, ist mit unzähligen weissen Streiffen auf dem Boden perfekt signalisiert.

5 | Start- und Endpunkt der Wanderung wählen

Am einfachsten ist, wenn man eine Rundwanderung plant, denselben Start- wie auch Endpunkt wählt. Und da La Réunion über ein mangelhaftes öffentliches Verkehrsnetz verfügt, lohnt sich die Buchung eines Mietwagens. Diesen parkiert man am Startpunkt bei seiner Unterkunft (nachfragen ob möglich) oder auf einem der bewachten Parkplätze. Falls man keine Rundwanderung plant, sollte man sich entweder einen Transport vorab organisieren, das Busnetz gut studieren oder sich per Anhalter durchschlagen.

6 | Welche Ausrüstung für ein La Réunion Trekking mitnehmen?

Diesem Thema haben wir uns in einem separatem Artikel gewidmet: Top 10 – Camping Ausrüstung (wird demnächst hier auf GlobeSession publiziert.)

Und noch ein Tipp: Wer vorwiegend in Berghütten (Gîtes) übernachten möchte, der sollte sich ein Paar Oropax einpacken.

7 | Vor- und nach dem Trekking: Informationen zu La Réunion

Auch der Aufenthalt vor und nach dem Trekking muss geplant sein. Wir haben uns in einem separaten Artikel mit den 10 wichtigsten Fragen zu La Réunion auseinandergesetzt.