Mit dem Zelt auf La Réunion campieren – geht das?

Wir wollten mit dem Zelt nach La Réunion. Wollten die Freiheit geniessen, alleine in der wilden Natur campieren. Weit weg vom Tourismus. Aber geht das überhaupt? Bei der Recherche stiessen wir auf wenige und vor allem unvollständige Informationen. Wir liessen uns davon nicht aufhalten; packten unsere Camping-Ausrüstung ein, zogen los und hatten eine richtig gute Zeit. Hier beantworten wir euch alle wichtigen Fragen zum Thema campieren auf La Réunion.

1 | Gibt es auf La Réunion Campingplätze?

Ja, gibt es. An der Küste genauso wie in den Cirques. Die offizielle Seite von La Réunion Tourismus listet 16 Campingplätze auf. Unterwegs trifft man auf weitere, kleine Campingplätze, die selbst in der Hochsaison genügend Platz haben.

2 | Auf La Réunion mit dem Zelt wild campieren – darf man das?

Offiziell ist Wildcampen auf La Réunion nicht erlaubt. Wie wir von etlichen Reisenden in Erfahrung bringen konnten, wird es trotzdem weitgehend geduldet. Wichtig: Keinen Abfall zurück lassen, nicht auf Privatgrundstücken campieren (ausser man fragt nach) und im besten Fall in der freien Natur und nicht gleich am Dorfrand sein Zelt aufschlagen.

3 | Mehrtägiges Trekking – wo campieren?

Wer mit dem eigenen Zelt für ein mehrtägiges Trekking in die Cirques Mafate, Cilaos und Salazie aufbricht, der ist auf Übernachtungsplätze angewiesen. In den grösseren Orten der Cirques gibt es jeweils einen kleinen Campingplatz oder zumindest Berghütten (sogenannte Gîtes), die offiziell einen Campingplatz anbieten. Bei gewissen Berghütten ist der Platz sogar kostenlos (dafür gibt es auch nicht überall eine Dusche.) So beispielsweise bei der Gîte de Bélouve oder dem Refuge de la Caverne Dufour unterhalb des Piton des Neiges. Wo es keine Campingplätze gibt, kann man jeweils bei den Berghütten (Gîtes) nachfragen, ob man in deren Garten übernachten darf. Uns wurde nie ein Übernachtungsplatz verwehrt. Die Konditionen sind unterschiedlich – jedoch bezahlt man meist nur einige wenige Euros und darf auch die Dusche der Hütte benützen. Wer wild campen möchte, der wird auf einige wunderschöne Plätze treffen, jedoch nicht im Übermass. Speziell in stark bewaldetem Gebiet, sind die Möglichkeiten zum campieren limitiert. Generell ist ein kleines Zelt auf La Réunion ein Vorteil. Für zwei Personen empfehlen wir das MSR Hubba Hubba NX.

4 | Lohnt es sich das Zelt und Camping-Ausrüstung mit zu schleppen?

Die Vorteile sind: Man ist flexibel, muss keine Unterkünfte weit im voraus buchen, erlebt schöne Momente in der Natur und hat immer sein eigenes «Doppelzimmer». Nachteil gibt es vor allem einen: Das Gewicht. Auf La Réunion geht es beim wandern eigentlich immer auf- oder abwärts. Da spürt man jedes Gramm am Rücken. Wer eine gute Konditionen hat, dem empfehlen wir es, die komplette Ausrüstung mitzunehmen. Alle anderen sind wahrscheinlich glücklicher, wenn sie nur mit einem Daypack unterwegs sein müssen und in den Berghütten übernachten können.

5 | Was gilt es beim campieren zu beachten und kriege ich auf La Réunion Gaskartuschen?

Das Wichtigste: Immer genügend Wasser mitführen. Gleichzeitig nicht zu viel, denn Wasser wiegt nunmal schwer. Wir hatten jeweils einen Liter Wasser pro Peron mit dabei. Zusätzlich eine kostengünstige und platzsparende Katadyn BeFree Wasserflasche um unterwegs Wasser von Bächen zu filtern. Wir füllten unsere Flaschen konsequent auf, auch wenn nur wenig in der Flasche fehlte. Wenn wir auf einen Gipfel oder über einen Pass wanderten, nahmen wir zusätzliches Wasser mit.

Auch wichtig: Verpflegung. Wir hatten Trekking-Food von Trek’n Eat und LYO Food mit dabei. Wobei es auch Trekking-Food auf La Réunion zu kaufen gibt, beispielsweise im Outdoor Disounter Decathlon in Saint-Pierre. Da der Trekking Food doch relativ teuer ist, mischten wir einer Mahlzeit jeweils Couscous bei, so reichte eine Portion für zwei Personen. Unterwegs in den Cirques gibt es auch immer mal wieder kleinere Shops, sogenannte Boutiken, um etwas Lebensmittel zu kaufen. Und abends gibt es in den Gîtes (auf Voranmeldung) feine kreolische Kost.

Gaskartuschen: Ebenfalls im Decathlon sind gängige Primus und Campinggaz Gaskartuschen (Rechaud) in unterschiedlichen Grössen erhältlich.

Ein letzter Punkt: Temperaturen nicht unterschätzen. Obwohl man auf einer tropischen Insel unterwegs ist, kann es nachts in höheren Lagen empfindlich kalt werden.

6 | Welche Ausrüstung für ein La Réunion Trekking mitnehmen?

Diesem Thema haben wir uns in einem separatem Artikel gewidmet (demnächst hier auf GlobeSession.)

Und noch ein Tipp: Wir empfehlen den Kauf des «Rother Wanderführer», er ist der umfassendste Wanderführer zu La Réunion.

7 | Ist campieren mit dem Zelt auf La Réunion sicher?

La Réunion ist generell eine sichere Reisedestination. Campieren auf Zeltplätzen, bei Gîtes oder Privatpersonen, die ihren Garten zur Verfügung stellen, ist sicher. Und auch wild campieren ist grundsätzlich sicher. Wie überall auf der Welt, lohnt es sich einen Ort abseits der Zivilisation bzw. des nächsten Dorfes zu suchen – denn wo sich keine Menschen aufhalten, gibt es keine kriminellen Aktionen.